Organization Versus Profession? Teaching in the context of higher education reforms from a Sociology of Professions Perspective

Open access

Abstract

The paper addresses the impact of higher education reforms on academic teaching and the concrete implications of the new academic teaching requirements for the professional practice of professors. It explores how labour market requirements change the university from the point of view of professors and how they deal with these changes. The paper draws on 64 interviews with professors from Germany, which were conducted as part of a qualitative study on the consequences of performance evaluation procedures at German universities.

If the inline PDF is not rendering correctly, you can download the PDF file here.

  • Abbott Andrew. 1988. The System of Professions. An Essay on the Division of Expert Labor. Chicago: University of Chicago Press.

  • Banschbach Volker und Susanne Falk. 2017. Warum in die Ferne schweifen? Der Übergang vom Bachelor- ins Masterstudium an bayerischen Hochschulen. IHF kompakt August 2017. http://www.ihf.bayern.de/uploads/media/IHF_kompakt_2017_August.pdf (24.02.2019).

  • Bloch Roland Monique Lathan Alexander Mitterle Doreen Trümpler und Carsten Würmann. 2014. Wer lehrt warum? Strukturen und Akteure akademischer Lehre an deutschen Hochschulen. Leipzig: Akademische Verlagsanstalt.

  • Braun Dietmar. 2001. Regierungsmodelle und Machtstrukturen an Universitäten. S. 243–263 in Die Krise der Universitäten hrsg. von Uwe Schimank und Erhard Stölting. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.

  • Bröckling Ulrich. 2007. Das unternehmerische Selbst - Soziologie einer Subjektivierungsform. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.

  • Destatis (Statistisches Bundesamt). 2017. Bildung und Kultur. Personal an Hochschulen 2016. Fachserie 11 Reihe 4.4 2016 https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/BildungForschungKultur/Hochschulen/PersonalHochschulen2110440167004.pdf?__blob=publicationFile (24.02.2019).

  • Flecker Jörg Franz Schultheis und Berthold Vogel (Hrsg.). 2014. Im Dienste öffentlicher Güter. Metamorphosen der Arbeit aus Sicht der Beschäftigten. Berlin: Edition Sigma.

  • Freidson Eliot. 2001. Professionalism. The Third Logic. Cambridge: Polity Press.

  • Gläser Jochen und Stefan Lange. 2007. Wissenschaft. S. 437–451 in Handbuch Governance hrsg. von Arthur Benz Susanne Lütz Uwe Schimank und Georg Simoni. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

  • Gläser Jochen Stefan Lange Grit Laudel und Uwe Schimank. 2010. The Limits of Universality. How Field-Specific Epistemic Conditions Affect Authority Relations and their Consequences. S. 291–324 in Reconfiguring Knowledge Production. Changing Authority Relationships in the Sciences and their Consequences for Intellectual Innovation hrsg. von Richard Whitley Jochen Gläser und Lars Engwall. New York: Oxford University Press.

  • Hasse Raimund und Georg Krücken. 2015. Decoupling and Coupling. S. 197–214 in Education From Globalization to World Society. Neo-Institutional and Systems-Theoretical Perspectives hrsg. von Boris Holzer Fatima Kastner und Tobias Werron. New York: Routledge.

  • Heine Christoph. 2012. Übergang vom Bachelor- zum Masterstudium. HIS: Forum Hochschule 7/2012 https://www.dzhw.eu/pdf/pub_fh/fh-201207.pdf (24.02.2019).

  • Kloke Katharina und Georg Krücken. 2012. «Der Ball muss dezentral gefangen werden». Organisationssoziologische Überlegungen zu den Möglichkeiten und Grenzen hochschulinterner Steuerungsprozesse am Beispiel der Qualitätssicherung in der Lehre. S. 311–324 in Hochschule als Organisation hrsg. von Uwe Wilkesmann und Christian J. Schmid. Wiesbaden: Springer VS.

  • KMK (Kultusministerkonferenz) 2017. Musterrechtsverordnung gemäß Artikel 4 Absätze 1–4 Studienakkreditierungsstaatsvertrag.

  • Krücken Georg und Frank Meier. 2006. Turning the University into an Organizational Actor. S. 241–257 in Globalization and Organization: World Society and Organizational Change hrsg. von Gili S. Drori John W. Meyer und Hokyu Hwang. New York: Oxford University Press.

  • Liebeskind Uta. 2011. Universitäre Lehre. Deutungsmuster von ProfessorInnen im deutsch-französischen Vergleich. Konstanz: UVK.

  • Lohr Karin Thorsten Peetz und Romy Hilbrich. 2013. Bildungsarbeit im Umbruch. Zur Ökonomisierung von Arbeit und Organisation in Schulen Universitäten und in der Weiterbildung. Berlin: Edition Sigma.

  • Luhmann Niklas. 1995. Soziologische Aufklärung 6: Die Soziologie und der Mensch. Opladen: Westdeutscher Verlag.

  • Luhmann Niklas und Schorr Karl Eberhard. 1982. Das Technologiedefizit der Erziehung und die Pädagogik. S. 11–40 in Zwischen Technologie und Selbstreferenz. Fragen an die Pädagogik hrsg. von Niklas Luhmann und Karl Eberhard Schorr. Frankfurt a. M.: Suhrkamp. Mayring Philipp. 2010. Qualitative Inhaltsanalyse. Grundlagen und Techniken. Weinheim und Basel: Beltz.

  • Mayer Karl Ulrich. 2008. Das Hochschulwesen. S. 599–644 in Das Bildungswesen in der Bundesrepublik Deutschland hrsg. von Kai Cortina Jürgen Baumert Achim Leschinsky Karl Ulrich Mayer und Luitgard Trommer. Hamburg: Rowohlt.

  • Mieg Harald. 2003. Problematik und Probleme der Professionssoziologie. S. 11–48 in Professionelle Leistung – Professional Performance. Positionen der Professionssoziologie hrsg. Von Harald Mieg und Michaela Pfadenhauer. Konstanz: UVK.

  • Münch Richard 2009. Globale Eliten lokale Autoritäten. Bildung und Wissenschaft unter dem Regime von PISA McKinsey & Co. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.

  • Oevermann Ulrich 2005. Wissenschaft als Beruf. Die Professionalisierung wissenschaftlichen Handelns und die gegenwärtige Universitätsentwicklung. die hochschule. journal für wissenschaft und bildung 05(1): 15–51.

  • Parsons Talcott. 1939. The Professions and Social Structure. Social Forces 17(4): 457–467.

  • Pasternack Peer Sebastian Schneider Peggy Trautwein Steffen Zierold. 2018. Die verwaltete Hochschulwelt. Reformen Organisation Digitalisierung und das wissenschaftliche Personal. Berlin: BWV – Berliner Wissenschaftsverlag.

  • Pfadenhauer Michaela. 2003. Professionalität. Eine wissenssoziologische Rekonstruktion institutionalisierter Kompetenzdarstellungskompetenz. Wiesbaden: Springer.

  • Schaeper Hildegard und Andrä Wolter. 2008. Hochschule und Arbeitsmarkt im Bologna-Prozess. Der Stellenwert von «Employability» und Schlüsselkompetenzen. Zeitschrift für Erziehungswissenschaften 11: 607–625.

  • Schimank Uwe. 1995. Hochschulforschung im Schatten der Lehre. Frankfurt a. M./New York: Campus.

  • Schmeiser Martin. 2006. Soziologische Ansätze der Analyse von Professionen der Professionalisierung und des professionellen Handelns. Soziale Welt 57(3): 295–318.

  • Schomburg Harald Choni Flöther und Vera Wolf. 2012. Wandel von Lehre und Studium an deutschen Hochschulen – Erfahrungen und Sichtweisen der Lehrenden. Kassel: Internationales Zentrum für Hochschulforschung (INCHER-Kassel).

  • Schittenhelm Karin. 2012. Sampling und die Suche nach fallübergreifender Gültigkeit Vergleichende Analysen von Statusübergängen zwischen Bildungsabschluss und Arbeitsmarkt. S. 407–437 in Qualitative Bildungs- und Arbeitsmarktforschung hrsg. von Karin Schittenhelm. Wiesbaden: Springer.

  • Stichweh Rudolf. 1994. Wissenschaft Universität Professionen: Soziologische Analysen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.

  • Stichweh Rudolf. 2005. Neue Steuerungsformen der Universität und die akademische Selbstverwaltung. S. 121–134 in Die Idee der Universität heute hrsg. Von Ulrich Sieg Dietrich Korsch. München: K. G. Saur.

  • Stock Manfred. 2006. Zwischen Organisation und Profession. Das neue Modell der Hochschulsteuerung in soziologischer Perspektive. die hochschule. journal für wissenschaft und bildung 2: 67–79.

  • Stock Manfred und Andreas Wernet. 2005. Hochschulforschung und Theorie der Professionen. die hochschule. journal für wissenschaft und bildung 1: 7–14.

  • Wissenschaftsrat. 2017. Strategien für die Hochschullehre. Positionspapier. Halle (Saale): Wissenschaftsrat https://www.wissenschaftsrat.de/download/archiv/6190-17.pdf (24.02.2019).

  • Wolter Andrä und Ulf Banscherus. 2012. Praxisbezug und Beschäftigungsfähigkeit im Bologna-Prozess – «A never ending story»? S. 21–36 in Studium nach Bologna: Praxisbezüge stärken?! Hrsg. von Wilfried Schubarth Karsten Speck Andreas Seidel Corinna Gottmann Caroline Kamm und Maud Krohn. Wiesbaden: Springer.

  • WRK (Westdeutsche Rektorenkonferenz). 1976. Arbeitsbericht. Bonn: WRK.

Search
Journal information
Impact Factor


CiteScore 2018: 0.24

SCImago Journal Rank (SJR) 2018: 0.141
Source Normalized Impact per Paper (SNIP) 2018: 0.087

Metrics
All Time Past Year Past 30 Days
Abstract Views 0 0 0
Full Text Views 56 56 56
PDF Downloads 55 55 55