«Mir sagt man, ich sei diskriminiert, nicht integriert; und dennoch spreche ich so, als hätte ich Germanistik studiert.» «Uslender Production » als Kulturerzeugnis von Jugendlichen mit Migrationshintergrund

Open access

Zusammenfassung

Der Beitrag untersucht kreatives Potenzial, humoristische Performanzen und künstlerische Stellungnahmen der zweiten Migranten-Generation in der Schweiz. In den letzten Jahren finden sich zunehmend Künstler, die im Internet und darüber hinaus für Aufmerksamkeit sorgen, indem sie ihren eigenen Migrationshintergrund selbstironisch reflektieren. Die Jugendlichen spielen dabei mit stereotypischen, gesellschaftlichen Vorstellungen von Ausländern und Migranten, ohne ihre eigene Position genau aufzudecken. Der Artikel argumentiert dafür, dass die Rap-Musik der «Uslender Production» eine Reflexion des «Spektakels des Anderen» nach Stuart Hall darstellt und als selbstbewusste Selbstinszenierung der zweiten Migranten-Generation in der Schweiz verstanden werden kann.

If the inline PDF is not rendering correctly, you can download the PDF file here.

  • Androutsopoulos Jannis. 2011. Die Erfindung des Ethnolekts. Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik 164: 93-120.

  • Ayda Eraydın Tuna Tasan Kok und JanVranken. 2011. Diversity matters: Immigrant entrepreneurship and contribution of different forms of social integration in economic performance of cities. European Planning Studies 18(4): 521-543.

  • Baba Uslender 2011. Uslender do Uslender det. Musikvideo. Youtube https://www.youtube.com/watch?v=lkuGX5JmCi8 (19.11.2015).

  • Baba Uslender und Effe. 2012. Baustellensong. Musikvideo. Youtube https://www.youtube.com/watch?v=KvHIH_2hSxw (19.11.2015).

  • Baba Uslender und Effe. 2013. M3 Song. Musikvideo. Youtube https://www.youtube.com/watch?v=Y0k3SZyLLps (19.11.2015).

  • Baba Uslender Effe und Ensy. 2012a. Heb de Latz Nr. 6. Musikvideo. Youtube https://www.youtube.com/watch?v=BuwpF-l4teU&index=3&list=RDzz202jJMhus (19.11.2015).

  • Baba Uslender Effe und Ensy. 2012b. Schwarzi Schoof. Musikvideo. Youtube https://www.youtube.com/watch?v=haTEfVPwx9o (19.11.201 5).

  • Baba Uslender Effe und Ensy. 2012c. Kingz. Musikvideo. Youtube https://www.youtube.com/watch?v=zz202jJMhus (19.11.2015).

  • Badawia Tarek. 2002. «Der dritte Stuhl» eine Grounded-theory-Studie zum kreativen Umgang bildungserfolgreicher Immigrantenjugendlicher mit kultureller Differenz. Frankfurt a. M.: Verlag fur Interkulturelle Kommunikation.

  • Bader Dina und Rosita Fibbi. 2012. Kinder mit Migrationshintergrund: ein grosses Potenzial. Studie im Auftrag der Kommission Bildung und Migration (KBM) der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK). Neuenburg: Forum suisse pour l’etude des migrations et de la population.

  • Bajra Bendrit. 2015. Gastauftritt bei Giacobbo/Müller. 8. Februar 2015. Fernsehen. Zurich: SRF.

  • Binswanger Michelle. 18.06.2012. Wie Bligg - aber albanisch und cool. Tages-Anzeiger http://www.tagesanzeiger.ch/kultur/pop-und-jazz/Wie-Bligg--aber-albanisch-und-cool/story/21254202 (03.04.2015).

  • Bonfadelli Heinz Priska Bucher Christia Hanetseder Thomas Hermann Mustafa Ideli und Heinz Moser (Hrsg.). 2008. Jugend Medien und Migration: Empirische Ergebnisse und Perspektiven. Wiesbqaden: VS Verlag.

  • Bourdieu Pierre. 1971. Le marche des biens symboliques. L’année sociologique 22: 49-126.

  • Bourdieu Pierre. 1976. Entwurf einer Theorie der Praxis auf ethnologischen Grundlagen der kabylischen Gesellschaft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.

  • Bourdieu Pierre. 1993. Soziologische Fragen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.

  • Bourdieu Pierre. 1997. Das Elend der Welt. Zeugnisse und Diagnosen alltäglichen Leidens an der Gesellschaft. Konstanz: UVK Universitatsverlag.

  • Bourdieu Pierre. 2010. Sozialer Sinn. Kritik der theoretischen Vernunft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.

  • Bourdieu Pierre. 2013. Die feinen Unterschiede Kritik der gesellschaftlichen Urteilskraft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.

  • Bourdieu Pierre und Jean-Claude Passeron. 1971. Die Illusion der Chancengleichheit. Untersuchungen zur Soziologie des Bildungswesens am Beispiel Frankreichs. Stuttgart: E. Klett.

  • Bourdieu Pierre und Jean-Claude Passeron. 2007. Die Erben. Studenten Bildung und Kultur. Konstanz: UVK Universitatsverlag.

  • Bushido. 2014. Gangsta Rap Kings. Musikvideo. Youtube https://www.youtube.com/watch?v=Pah6mWCwCYo (19.11.2015).

  • Castel Robert. 2009. Negative Diskriminierung. Jugendrevolten in den Pariser Banlieues. Hamburg: Hamburger Edition.

  • Clarke John Stuart Hall Tony Jefferson und Brian Roberts. 1981. Subkulturen Kulturen und Klasse. S. 39-132 in Jugendkultur als Widerstand hrsg. von Hartwig Berger Axel Honneth Rolf Lindner Utz Mass Joachim Paech und Rainer Paris. Frankfurt a. M.: Syndikat.

  • Dietrich Marc und Martin Seeliger. 2013. Gangsta-Rap als ambivalente Subjektkultur. Psychologie und Gesellschaftskritik 37(3-4): 113-135.

  • DiMaggio Paul Eszter Hargittai Neuman W. Russell und John P. Robinson. 2001. Social implications of the Internet. Annual Review of Sociology 27: 307-336.

  • Dogramaci Burcu (Hrsg.). 2013. Migration und künstlerische Produktion. Bielefeld: transcript Verlag.

  • Dolata Ulrich. 2008. Das Internet und die Transformation der Musikindustrie: Rekonstruktion und Erklarung eines unkontrollierten Wandels. Berliner Journal für Soziologie 18(3): 344-369.

  • Dümmler Kerstin. 2015. Symbolische Grenzen. Zur Reproduktion sozialer Ungleichheit durch ethnische und religiöse Zuschreibungen. Bielefeld: transcript Verlag.

  • Effe. 2014. Du bisch Willkomme. Musikvideo. Youtube https://www.youtube.com/watch?v=bCDgaaAO6Q0 (19.11.2015).

  • Fibbi Rosita Mathias Lerch und Philippe Wanner. 2010. School qualifications of children of immigrant descent in Switzerland. S. 110-136 in New Dimensions of Diversity: the Children of Immigrants in North America and Western Europe hrsg. von Richard Alba und Mary Waters. New York: New York University Press.

  • Fong C. Ting. 2006. The effects of emotional ambivalence on creativity. Academy of Management Journal 49: 1016-1030.

  • Gabriel Manfred (Hrsg). 2004. Paradigmen der akteurszentrierten Soziologie. Wiesbaden: VS Verlag fur Sozialwissenschaften.

  • Goffman Erving. 1973. Asyle. Über die soziale Situation psychiatrischer Patienten und anderer Insassen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.

  • Göktürk Deniz. 2000. Migration und Kino - Subnationale Mitleidskultur oder transnationale Rollenspiele? S. 329-347 in Interkulturelle Literatur in Deutschland hrsg. von Carmine Chiellino. Stuttgart: Metzler Verlag.

  • Hall Stuart. 1994. Rassismus und kulturelle Identität. Ausgewählte Schriften 2. Hamburg: Argument.

  • Hall Stuart. 2001. The spectacle of the “other.” S. 324-344 in Discourse Theory and Practice. A Reader hrsg. von Margaret. Wetherell Stephanie. Taylor und Simoen J. Yates. London: Sage.

  • Hugger Kai-Uwe. 2009. Suche nach Anerkennung und Vergewisserung von Zugehorigkeit in transnationalen Bildungsraumen des Internet. S. 53-71 in Migration Internet und Politik hrsg. von Uwe Hunger und Kathrin Kissau. Wiesbaden: VS Verlag fur Sozialwissenschaften.

  • Imdorf Christian. 2010. Die Diskriminierung ≪auslandischer≫ Jugendlicher bei der Lehrlingsauswahl. S. 197-219 in Diskriminierung hrsg. von Ulrike Hormel und Albert Scherr. Wiesbaden: VS Verlag fur Sozialwissenschaften.

  • Imdorf Christian. 2011. Rechtfertigungsordnungen der schulischen Selektion. S. 225-245 in Öffentliche Erziehung revisited hrsg. von Sigrid Karin Amos Wolfgang Meseth und Matthias Proske. Wiesbaden: VS Verlag fur Sozialwissenschaften.

  • Jain Rohit. 2012. Die Comedyfigur Rajiv Prasad in Viktors Spatprogramm - Post_koloniales Phantasma und die Krise des ≪Sonderfalls Schweiz≫. S. 176-199 in Postkoloniale Schweiz. Formen und Folgen eines Kolonialismus ohne Kolonien hrsg. von Patricia Purtschert Barbara Luthi und Francesca Falk. Bielefeld: transcript Verlag.

  • Jain Rohit. 2014. Das Lachen uber die ≪Anderen≫: Anti-Political Correctness als Hegemonie. Tangram 34: 49-54 http://www.ekr.admin.ch/e-paper/TANGRAM_34_de/files/assets/basic-html/page49.html (28.08.2015).

  • Jones Naomi. 16.06.2015. Berner Facebook-Held aus Kamerun. Der Bund http://www.derbund.ch/bern/stadt/Berner-FacebookHeld-aus-Kamerun/story/15709903 (28.08.2015).

  • Jurt Joseph. 1995. Das literarische Feld. Das Konzept Pierre Bourdieus in Theorie und Praxis. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.

  • Kotthoff Helga Shpresa Jashari und Darja Klingenberg. 2013. Komik (in) der Migrationsgesellschaft. UVK: Konstanz Munchen.

  • Leenen Rainer Wolf Grosch und Harald Kreidt. 1990. Bildungsverstandnis Platzierungsverhalten und Generationenkonflikte in turkischen Migrantenfamilien. Ergebnisse qualitativer Interviews mit ≪bildungserfolgreichen≫ Migranten der zweiten Generation. Zeitschrift für Pädagogik 38: 753-771.

  • Lindner Rolf. 1981. Jugendkultur und Subkultur als soziologische Konzepte. S. 172-193 in Soziologie der jugendlichen Subkulturen hrsg. von Mike Brake. Frankfurt a. M. und New York: Campus Verlag.

  • L-Montana. 2013. Bad-Boy. Musikvideo. Youtube https://www.youtube.com/watch?v=Xc1mGJ0SyII (19.11.2015).

  • Mayring Philipp. 2015. Qualitative Inhaltsanalyse. Grundlagen und Techniken. Weinheim: Beltz.

  • McGinnis Theresa Andrea Goodstein-Stolzenberg und Elisabeth Costa Saliani. 2007. ≪indnpride≫: Online spaces of transnational youth as sites of creative and sophisticated literacy and identity work. Linguistics and Education 18: 283-304.

  • Mecheril Paul. 2003. Prekäre Verhältnisse. Über natio-ethno-kulturelle (Mehrfach-) Zugehörigkeit. Munster: Waxmann.

  • Mey Eva Miriam Rorato und Peter Voll. 2005. Die soziale Stellung der zweiten Generation. Analysen zur schulischen und beruflichen Integration der zweiten Auslandergeneration. S. 61-152 in Eidgenössische Volkszählung 2000. Neuenburg: Bundesamt fur Statistik.

  • Mr. Da-Nos. 2013. Proscht! feat. Uslender Production. Youtube https://www.youtube.com/watch?v=A5YNLneqGfw (19.11.2015).

  • Murdock Graham und Robin McCron. 1981. Klassenbewusstsein und Generationsbewusstsein. S. 15-38 in Jugendkultur als Widerstand hrsg. von Hartwig Berger Axel Honneth Rolf Lindner Utz Mass Joachim Paech und Rainer Paris. Frankfurt a. M.: Syndikat.

  • Müslüm. 2010. Samichlaus. Musikvideo. Youtube https://www.youtube.com/watch?v=oymDCTVwrhE (19.11.2015).

  • Nieswand Boris und Heike Drotbohm (Hrsg.). 2014. Kultur Gesellschaft Migration. Die reflexive Wende in der Migrationsforschung. Wiesbaden: VS Verlag fur Sozialwissenschaften.

  • Sayad Abdelmalek. 1999. La double absence. Des illusions de l’émigré aux souffrances de l’immigré. Paris: Le Seuil.

  • Scharbaum Heike. 2000. Zwischen zwei Welten: Wissenschaft und Lebenswelt am Beispiel des deutschjüdischen Historikers Eugen Täubler (1879-1953). Munster: LIT Verlag.

  • Scharenberg Albert. 2001. Der diskursive Aufstand der schwarzen ≪Unterklassen≫. Hip Hop als Protest gegen materielle und symbolische Gewalt. S. 243-269 in Klasse und Klassifikation. Die symbolische Dimension sozialer Ungleichheit hrsg. von Anja Weiss Cornelia Koppetsch Albert Scharenberg und Oliver Schmidtke. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.

  • Soldat93 und Baba Uslender. 2011. Bitte Spitte. Musikvideo. Youtube https://www.youtube.com/watch?v=nFJb-kBuHtE (19.11.2015).

  • Soremski Regina. 2010. Das kulturelle Kapital der Migrantenfamilie: Bildungsorientierungen der zweiten Generation akademisch qualifizierter Migrantinnen und Migranten. S. 52-64 in Kulturelles Kapital in der Migration hrsg. von Arnd-Michael Nohl Karin Schittenhelm Oliver Schmidtke und Anja Weis. Wiesbaden: VS Verlag fur Sozialwissenschaften.

  • SRF2 Kultur. 2014. Heimatland Mundart. dd. Month 2014. Radiosendung. Zurich: SRF.

  • Stadt Zürich. 2008. Ethnic Business. Grundlagen Hintergründe und Perspektiven. Zurich: Integrationsforderung.

  • Weber Bettina. 22.03.2015. Demutigen bedrohen schikanieren. Sonntagszeitung http://www.sonntagszeitung.ch/read/sz_22_03_2015/nachrichten/Demuetigen-bedrohen-schikanieren-30736 (19.11.2015).

  • Wehrli Michaela. 2012. «Ich konnte nur so und nicht anders schreiben.» Migrationsliteratur in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur der Schweiz. Untersucht am Beispiel von Aglaja Veteranyi und Catalin Dorian Florescu. Basel: Deutsches Seminar Universitat Basel.

  • Weiss Hilde. 2007. Leben in zwei Welten: zur sozialen Integration ausländischer Jugendlicher der zweiten Generation. Wiesbaden: VS Verlag.

  • Willis Paul. 1981. «Profane culture» Rocker Hippies: subversive Stile der Jugendkultur. Frankfurt a. M.: Syndikat.

  • Willis Paul. 2013. Spass am Widerstand. Gegenkultur in der Arbeiterschule. Hamburg: Argument.

  • Yildiz Erol und Marc Hill. 2015. Nach der Migration. Postmigrantische Perspektiven jenseits der Parallelgesellschaft. Bielefeld: transcript Verlag.

Search
Journal information
Impact Factor

CiteScore 2018: 0.24

SCImago Journal Rank (SJR) 2018: 0.141
Source Normalized Impact per Paper (SNIP) 2018: 0.087

Metrics
All Time Past Year Past 30 Days
Abstract Views 0 0 0
Full Text Views 329 233 21
PDF Downloads 147 111 6