Berufliche Multilokalität und politische Partizipation: Warum Shuttles an ihrem Arbeitsort aktiv werden

Open access

Abstract

Der Beitrag untersucht, ob und warum beruflich multilokalisierte Akteure (hier Shuttles) an ihrem Arbeitsort folgende politische Aktivitäten zeigen: Parteimitgliedschaft oder Bürgerinitiative, Teilnahme an politischen Veranstaltungen und lokale Spenden. Auf der Basis der Theorien Hirschmans, Olsons und Ajzens werden Hypothesen abgeleitet und im Rahmen einer multivariaten Vergleichsgruppenanalyse vorläufig geprüft. Es werden Daten einer Onlineerhebung unter den Nutzern einer Internetplattform für Mitfahrgelegenheiten und eines Businessnetzwerks genutzt. Es zeigt sich, dass auch Shuttles politisch aktiv sind, wobei sie insgesamt wenig zeitintensive Aktivitäten bevorzugen. Im Vergleich zu Locals scheint die politische Aktivität von Shuttles ausserdem stärker auf selektiven Anreizen zu beruhen.

References

  • Ajzen, Icek. 1991. The theory of planned behavior. Organizational Behavior and Human Decision Processes 50(2): 179-211.

  • Backhaus, Klaus, Bernd Erichson, Wulff Plinke und Rolf Weiber. 2006. Multivariate Analysemethoden. Eine anwendungsorientierte Einführung. Berlin: Springer.

  • Best, Henning und Christof Wolf. 2010. Logistische Regression. S. 828-854 in Handbuch der sozialwissenschaftlichen Datenanalyse, hrsg. von Christof Wolf und Henning Best. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

  • Bonß, Wolfgang und Sven Kesselring. 2002. Mobilität am Übergang von der Ersten zur Zweiten Moderne. S. 177-190 in Die Modernisierung der Moderne, hrsg. von Ulrich Beck und Wolfgang Bonß. Frankfurt a. M: Suhrkamp.

  • Bühlmann, Marc. 2006. Politische Partizipation im kommunalen Kontext: Der Einfluss lokaler Kontexteigenschaften auf individuelles politisches Partizipationsverhalten. Bern: Haupt Verlag.

  • Bundesamt für Raumentwicklung. 2009. Faktenblatt. Zweitwohnungen der Schweizer Bevölkerung. Zusatzauswertung des Mikrozensus zum Verkehrsverhalten 2005. Bern: Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation.

  • Case, Duncan. 1996. Contributions of journeys away to the definition of home: An empirical study of a dialectical process. Journal of Environmental Psychology 16(1): 1-15.

  • Dalton, Russell J. 2004. Democratic Challenges, Democratic Choices: The Erosion of Political Support in Advanced Political Democracies. Oxford: Oxford University Press.

  • Dalton, Russell J. 2008. The Good Citizen. How a Younger Generation is Reshaping American Politics. Washington D. C.: QC Press.

  • De Weerd, Marga und Bert Klandermans. 1999. Group identification and political protest: Farmer’s protest in the Netherlands. European Journal of Social Psychology 29(8): 1073-1095.

  • Dittrich-Wesbuer, Andrea und Stefanie Föbker. 2013. Multilokales Wohnen - Verbreitung und Formen in Deutschland. S. 391-402 in Mobilitäten und Immobilitäten. Menschen - Ideen - Dinge - Kulturen - Kapital, hrsg. von Joachim Scheiner, Hans-Heinrich Blotevogel, Susanne Frank, Christian Holz-Rau und Nina Schuster. Essen: Klartext Verlag.

  • Dowding, Keith, Peter John, Thanos Mergroupis und Mark Van Vugt. 2000. Exit, voice and loyalty: Analytic and empirical developments. European Journal of Political Research 37(4): 469-495.

  • Finkel, Steven E. und Edward N. Muller. 1998. Rational choice and the dynamics of collective political action. Evaluating alternative models with panel data. American Political Science Review 92(1): 37-49.

  • Gabriel, Oscar W. 2013. Politische Partizipation. S. 381-411 in Politik im Kontext: Ist alle Politik lokale Politik?, hrsg. von Jan W. Van Deth und Markus Tausendpfund. Wiesbaden: Springer VS.

  • Gabriel, Oscar W. und Kerstin Völkl. 2005. Politische und soziale Partizipation. S. 523-573 in Handbuch Politisches System der Bundesrepublik Deutschland, hrsg. von Oscar W. Gabriel und Everhard Holtmann. München und Wien: Oldenbourg.

  • Hesse, Markus und Joachim Scheiner. 2007. Räumliche Mobilität im Kontext des sozialen Wandels: Eine Typologie multilokalen Wohnens. Geographische Zeitschrift 95(3): 138-154.

  • Hilti, Nicola. 2013. Lebenswelten multilokal Wohnender. Eine Betrachtung des Spannungsfeldes von Bewegung und Verankerung. Wiesbaden: Springer VS.

  • Hirschman, Albert O. 1970. Exit, Voice, and Loyalty. Responses to Decline in Firms, Organizations and States. Cambridge: Harvard University Press.

  • Jorgensen, Bradley und S. Richard C. Stedman. 2001. Sense of place as an attitude: Lakeshore owners’ attitudes toward their properties. Journal of Environmental Psychology 21(3): 233-248.

  • Keil, Silke I. 2012. Partizipation und Ungleichheit. S. 173-208 in Deutschlands Metamorphosen. Ergebnisse des European Social Survey 2002 bis 2008, hrsg. von Silke I. Keil und Jan W. Van Deth. Baden-Baden: Nomos.

  • Koch, Andreas. 2008. Phänomene der Armut und Exklusion bei multilokalen Lebensformen. Mitteilungen der Österreichischen Geographischen Gesellschaft 150: 209-228.

  • Meil, Gerardo. 2008. Summary. Job mobility in Europe: Greater differences among social groups than among countries. S. 305-318 in Mobile Living Across Europe. Volume 1: Relevance and Diversity of Job-related Spatial Mobility in Six European Countries, hrsg. von Norbert F. Schneider und Gerardo Meil. Opladen: Barbara Budrich.

  • Menard, Scott. 2010. Logistic Regression. From Introductory to Advanced Concepts and Applications. London und Thousand Oaks: Sage Publications.

  • Mood, Carina. 2010. Logistic regression: Why we cannot do what we think we can do, and what we can do about it. European Sociological Review 26(1): 67-82.

  • Mühler, Kurt und Karl-Dieter Opp. 2004. Region und Nation. Zu den Ursachen und Wirkungen regionaler und überregionaler Identifikation. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

  • Mühler, Kurt und Karl-Dieter Opp. 2006. Region Nation Europa. Die Dynamik regionaler und überregionaler Identifikation. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

  • Muller, Edward N. 1982. An explanatory model of differing types of participation. European Journal of Political Research 10(1): 1-16.

  • Nadler, Robert, Knut Petzold und Robert Schönduwe. 2015. Doing Online Surveys: Zum Einsatz in der sozialwissenschaftlichen Raumforschung. Raumforschung und Raumordnung 73(3): 203-217.

  • Norris, Pippa. 2002. Democratic Phoenix. Reinventing Political Acitivism. Cambridge: Cambridge University Press.

  • Olson, Mancur. 1965. The Logic of Collective Action. Cambridge: Schocken Books.

  • Opp, Karl-Dieter. 1986. Soft incentives and collective action. Participation in the anti-nuclear movement. British Journal of Political Science 16(1): 87-112.

  • Opp, Karl-Dieter. 1992. Legaler und illegaler Protest im interkulturellen Vergleich. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 44: 436-460.

  • Opp, Karl-Dieter und Steven E. Finkel. 2001. Politischer Protest, Rationalität und Lebensstile. Eine empirische Überprüfung alternativer Erklärungsmodelle. S. 73-108 in Politische Partizipation in der Bundesrepublik Deutschland. Empirische Befunde und theoretische Erklärungen, hrsg. von Achim Koch, Martina Wamser und Peter Schmidt. Opladen: Leske + Budrich.

  • Pampel, Fred C. 2000. Logistic Regression. A Primer. London und Thousand Oaks: Sage Publications.

  • Parry, Geraint, George Moyser und Neil Day. 1992. Political Participation and Democracy in Britain. Cambridge: Cambridge University Press.

  • Pattie, Charles, Patrick Seyd und Paul Whiteley. 2004. Citizenship in Britain. Values, Participation and Democracy. Cambridge: Cambridge University Press.

  • Petzold, Knut. 2011. Measuring “job-related” multi-locality - Overview and conceptual framework. S. 235-246 in Measuring Geographical Mobility in Regional Labour Market Monitoring, hrsg. von Christa Larsen, Ruth Hasberg, Alfons Schmid, Marc Bittner und Franz Clément. München: Rainer Hampp Verlag.

  • Petzold, Knut. 2013a. Multilokalität als Handlungssituation. Lokale Identifikation, Kosmopolitismus und ortsbezogenes Handeln unter Mobilitätsbedingungen. Wiesbaden: Springer VS.

  • Petzold, Knut. 2013b. Von einem, der auszog Wurzeln zu schlagen. Multilokalisierte Akteure und die Mechanismen lokaler Identifikation am Beispiel von Fernpendlern. Soziale Welt 64(3): 291-316.

  • Polletta, Francesta und James M. Jasper. 2001. Collective identity and social movements. Annual Review of Sociology 27(1): 283-305.

  • Putnam, Robert D. 1995. Bowling alone: America’s declining social capital. Journal of Democracy 6(1): 65-78.

  • Putnam, Robert D. 2000. Bowling Alone. The Collapse and Revival of American Community. New York: Simon & Schuster.

  • Reuschke, Darja. 2010. Sozialer Wandel und multilokales Wohnen: Raum-zeitliche Muster multilokaler Wohnarrangements von Shuttles und Personen in einer Fernbeziehung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

  • Rüger, Heiko, Michaela Schier, Michael Feldhaus und Tammy Ries. 2014. Einstellungen zur Akzeptanz räumlicher Distanz in erwerbsbedingt multilokalen Lebensformen. Zeitschrift für Familienforschung 26(2): 121-143.

  • Schad, Helmut, Nicola Hilti, Margit Hugentobler und Cédric Duchêne-Lacroix. 2015. Multilokales Wohnen in der Schweiz - Erste Einschätzung zum Aufkommen und zu den Ausprägungen. S. 176-201 in Mobil und doppelt sesshaft. Studien zur residenziellen Multilokalität, hrsg. von Peter Weichhart und Peter Alexander Rumpolt. Wien: IfGR.

  • Schneider, Norbert F., Ruth Limmer und Kerstin Ruckdeschel. 2001. Berufsmobilität und Lebensform - Sind berufliche Mobilitätserfordernisse in Zeiten der Globalisierung noch mit Familie vereinbar? Stuttgart: Kohlhammer.

  • Sennett, Richard. 1998. Der flexible Mensch. Die Kultur des neuen Kapitalismus. Berlin: Berlin Verlag.

  • Sheller, Mimi und John Urry. 2006. The new mobilities paradigm. Environment and Planning A 38(2): 207-226.

  • Steinbrecher, Markus. 2009. Politische Partizipation in Deutschland. Baden-Baden: Nomos.

  • Sturm, Gabriele und Katrin Meyer. 2009. Was können Melderegister deutscher Großstädte zur Analyse residentieller Multilokalität beitragen? Informationen zur Raumentwicklung (IZR) 2009(1/2): 15-30.

  • Van Deth, Jan W. 2004. Soziale Partizipation. S. 295-315 in Deutschland in Europa. Ergebnisse des European Social Survey 2002-2003, hrsg. von Jan W. Van Deth. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

  • Van der Land, Marco. 1998. Myths of mobility: On the geography of work and leisure among Rotterdam´s new middle class. Journal of Housing and the Built Environment 13(2): 117-135.

  • Verba, Sidney, Kay Lehman Schlozman und Henry Brady. 1995. Voice and Equality. Civic Volontarism in American Politics. Cambridge: Harvard University Press.

  • Weichhart, Peter. 2009. Multilokalität - Konzepte, Theoriebezüge und Forschungsfragen. Informationen zur Raumentwicklung (IZR) 2009(1/2): 1-14.

  • Weiske, Christine, Knut Petzold und Diana Zierold. 2008. Multilokale Haushalte - mobile Gemeinschaften. Entwurf einer Typologie multilokaler Lebensformen. Sozialer Sinn. Zeitschrift für hermeneutische Sozialforschung 9(2): 281-300.

  • Weiske, Christine, Knut Petzold und Helmut Schad. 2015. Multilocal living - The approaches of rational choice theory, sociology of everyday life and actor-network theory. Journal of Economic and Social Geography (TESG) 106(4): 392-408.

Swiss Journal of Sociology

Revue Suisse de sociologie/ Schweizerische Zeitschrift für Soziologie

Journal Information

Metrics

All Time Past Year Past 30 Days
Abstract Views 0 0 0
Full Text Views 28 28 15
PDF Downloads 7 7 3