Nahrungskulturen erzählen: Sinnes- und medienästhetische Praktiken

Open access

Abstract

Wie werden Nahrungskulturen tradiert? Welche Rolle spielen (fiktive) Narrative für den Transfer der Nahrungskulturen im Bereich des Kulturerbes und des kulinarischen Tourismus? Wie und zu welchem Zweck erfolgt in den Narrativen die Hinwendung zum Körper, zu den Sekundärsinnen und zum Geschmack im Besonderen? Wie trägt diese Hinwendung zur Inszenierung der Authentizität der Nahrungskulturen und zur Inwertsetzung des kulinarischen und nichtkulinarischen Erbes bei? Und welche Bedeutung wird bei all dem den sinnes- und medienästhetischen Praktiken beigemessen? Der Beitrag demonstriert, dass (fiktive) Narrative wie ihre (multi-)mediale Umsetzung ein eigenständiges, bedeutungsgenerierendes Format für die Produktion des Kulturerbes darstellen. Im Sinne eines Differenzmerkmals verleihen Narrative den (Kulturerbe-)Produkten Exklusivität und erhöhen ihren Wert. Je authentischer die Narrative wirken – insbesondere durch ihre Kopplung an den Körper, sinnesästhetische und multisensorische, mediale Praktiken –, desto größer ist das Anreicherungspotenzial der Produkte.

If the inline PDF is not rendering correctly, you can download the PDF file here.

  • Adell Nicolas/Bendix Regina F./Bortolotto Chiara/Tauschek Markus (Hrsg.) (2015): Between Imagined Communities and Communities of Practice. Participation Territory and the Making of Heritage. Göttingen: Universitätsverlag.

  • Bachtin Michail (2008): Chronotopos. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

  • Barlösius Eva (2011): Soziologie des Essens. Eine sozial- und kulturwissenschaftliche Einführung in die Ernährungsforschung. 2. Aufl. Weinheim; München: Juventa.

  • Barthes Roland (1982): Für eine Psycho-Soziologie der zeitgenössischen Ernährung. In: Freiburger Universitätsblätter 21 (15) S. 65–73.

  • Bendix Regina (2018): Culture and Value. Tourism Heritage and Property. Bloomington: Indiana University Press.

  • Bendix Regina F. (2015): Eigentum Kultur(erbe) und Wert. In: Groth Stefan/Bendix Regina F./Spiller Achim (Hrsg.): Kultur als Eigentum: Instrumente Querschnitte und Fallstudien. Göttingen: Universitätsverlag S. 177–196.

  • Bendix Regina F./Eggert Aditya/Peselmann Annika (2013): Introduction. Heritage Regimes and the State. In: Bendix Regina F./Eggert Aditya/Peselmann Annika (Hrsg.): Heritage Regimes and the State. Göttingen: Universitätsverlag S. 11–20.

  • Bendix Regina/Bizer Kilian (2010): Cultural Property als interdisziplinäre Forschungsaufgabe. Eine Einleitung. In: Bendix Regina/Bizer Kilian/Groth Stefan (Hrsg.): Die Konstituierung von Cultural Property. Forschungsperspektiven. Göttingen: Universitätsverlag S. 1–20.

  • Böhme Gernot (2016): Ästhetischer Kapitalismus. Berlin: Suhrkamp.

  • Boltanski Luc/Esquerre Arnaud (2018): Bereicherung. Eine Kritik der Ware. Aus dem Französischen von Christine Pries. Berlin: Suhrkamp.

  • Bourdieu Pierre (2014): Die feinen Unterschiede. Kritik der gesellschaftlichen Urteilskraft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

  • Pierre Bourdieu (1983): Ökonomisches Kapital kulturelles Kapital soziales Kapital. In: Kreckel Reinhard (Hrsg.): Soziale Ungleichheiten. Göttingen: Schwartz S. 183–198.

  • Brulotte Ronda L./Di Giovine Michael A. (2014): Introduction. Food and Foodways as Cultural Heritage. In: Brulotte Ronda L./Di Giovine Michael (Hrsg.): Edible Identities. Food as Cultural Heritage. Farnham: Ashgate S. 1–21.

  • Counihan Carole/Esterik Penny Van/Julier Alice (Hrsg.) (2018): Food and culture. A reader. New York: Routledge.

  • Därmann Iris/Lemke Harald (Hrsg.) (2008): Tischgesellschaft. Philosophische und kulturwissenschaftliche Annäherungen. Bielefeld: Transcript.

  • Diaconu Mădălina (2005): Tasten Riechen Schmecken. Eine Ästhetik der anästhesierten Sinne. Würzburg: Königshausen & Neumann.

  • Diaconu Mădălina (2013): Phänomenologie der Sinne. Stuttgart: Reclam.

  • Elias Norbert (1995): Über den Prozeß der Zivilisation. Soziogenetische und psychogenetische Untersuchungen. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

  • Engelhardt Dietrich von/Wild Rainer (Hrsg.) (2005): Geschmackskulturen. Vom Dialog der Sinne beim Essen und Trinken. Frankfurt am Main: Campus.

  • Fischer-Lichte Erika (2012): Performativität. Eine Einführung. Bielefeld: Transcript.

  • Geertz Clifford (2012): Dichte Beschreibung. Beiträge zum Verstehen kultureller Systeme. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

  • Giovine di Michael A. (2009): The Heritage-Scape. UNESCO World Heritage and Tourism. Lanham: Lexington Books.

  • Hauser-Schäublin Brigitta/Bendix Regina F.: Welterbe (2015). In: Groth Stefan/Bendix Regina F./Spiller Achim (Hrsg.): Kultur als Eigentum: Instrumente Querschnitte und Fallstudien. Göttingen: Universitätsverlag S. 51–59.

  • Hertweck Tom (2015) (Hrsg.): Food on Film. Bringing Something New to the Table. Lanham: Rowman & Littlefield.

  • Keller James R. (2006): Food Film and Culture. A Genre Study. Jefferson: McFarland.

  • Kirshenblatt-Gimblett Barbara (1995): Theorizing Heritage. In: Ethnomusicology. Bd. 39 Nr. 3 S. 367–380.

  • Kirshenblatt-Gimblett Barbara (1996): Foreword. In: Long Lucy (Hrsg.): Culinary Tourism. Lexington: University Press of Kentucky S. xi–xiv.

  • Kirshenblatt-Gimblett Barbara (2004): Intangible Heritage as Metacultural Production. In: Museum International. Bd. 56 Nr. 1–2 S. 52–65.

  • Kleinspehn Thomas (1996): Vom Schlachtenmahl zum Erlebnisessen. In: Brandes Uta (Hrsg.): Geschmacksache. Göttingen: Schwartz S. 263–283.

  • Kofahl Daniel/Fröhlich Gerrit/Alberth Lars (Hrsg.) (2013): Kulinarisches Kino. Interdisziplinäre Perspektiven auf Essen und Trinken im Film. Bielefeld: Transcript.

  • Korsmeyer Carolyn (Hrsg.) (2005): The Taste Culture Reader. Experiencing Food and Drink. Oxford: Berg Publishers.

  • Leitch Alison (2013): Slow Food and the Politics of „Virtuous Globalization“. In: Counihan Carole/Van Esterik Penny (Hrsg.): Food and Culture. A Reader. 3. Aufl. New York: Taylor & Francis S. 409–425.

  • Lemke Harald (2007): Die Kunst des Essens. Eine Ästhetik des kulinarischen Geschmacks. Bielefeld: Transcript.

  • Lévi-Strauss Claude (1972): Das kulinarische Dreieck. In: Gallas Helga (Hrsg.): Strukturalismus als interpretatives Verfahren. Darmstadt/Neuwied: Luchterhand S. 1–24.

  • Long Lucy (2004): Culinary Tourism. A Folkloristic Perspective on Eating and Otherness. In: Long Lucy (Hrsg.): Culinary Tourism. Lexington: University Press of Kentucky S. 20–50.

  • Long Lucy (2004): Introduction. In: Long Lucy (Hrsg.): Culinary Tourism. Lexington: University Press of Kentucky S. 1–19.

  • Mahar Cheleen Ann-Catherine (Hrsg.) (2010): Cuisine and Symbolic Capital: Food in Film and Literature. Newcastle upon Tyne: Cambridge Scholars Publisher.

  • Matta Raúl (2017): Unveiling the Neoliberal Taste. Peru’s Media Representations as a Food Nation. In: May Sarah/Sidali Katia Laura/Spiller Achim/Tschofen Bernhard (Hrsg.): Taste | Power | Tradition. Geographical Indications as Cultural Property. Göttingen: Universitätsverlag.

  • May Sarah (2016): Ausgezeichnet! Zur Konstituierung kulturellen Eigentums durch geografische Herkunftsangaben. Göttingen: Universitätsverlag.

  • May Sarah/Sidali Katia L./Spiller Achim/Tschofen Bernhard (2015): Geographische Herkunftsangaben: Schutzinstrument der Europäischen Union für regionale Spezialitäten. In: Groth Stefan/Bendix Regina F./Spiller Achim (2015) (Hrsg.): Kultur als Eigentum: Instrumente Querschnitte und Fallstudien. Göttingen: Universitätsverlag S. 31–49.

  • May Sarah/Tschofen Bernhard: Regionale Spezialitäten als globales Gut. Inwertsetzungen geografischer Herkunft und distinguierender Konsum (2016). In: Zeitschrift für Agrargeschichte und Agrarsoziologie. 64. Jg. Heft 2 S. 61–75.

  • McDonnell Erin Metz (2016): Food Porn: The Conspicuous Consumption of Food in the Age of Digital Reproduction. In: Bradley Peri (Hrsg.): Food Media and Contemporary Culture: The Edible Image. Basingstoke: Palgrave Macmillan S. 239–265.

  • Meulen Nikolaj van der/Wiesel Jörg (Hrsg.) (2017): Culinary Turn. Aesthetic Practice of Cookery. Bielefeld: Transcript.

  • Neumann Gerhard (2008): Filmische Darstellungen des Essens. In: Wierlacher Alois/Bendix Regina (Hrsg.): Kulinaristik. Forschung – Lehre – Praxis. Münster: Lit S. 298–319.

  • Pine B. Joseph/Gilmore James H. (2000): Erlebniskauf. Konsum als Ereignis Business als Bühne Arbeit als Theater. Aus dem Amerikanischen von Stephan Gebauer. München: Econ.

  • Reckwitz Andreas (2012): Die Erfindung der Kreativität. Zum Prozess gesellschaftlicher Ästhetisierung. Berlin: Suhrkamp.

  • Rockower Paul S. (2012): Recipes for Gastrodiplomacy. In: Place Branding and Public Diplomacy. Bd. 8 Nr. 3 S. 235–246.

  • Rousseau Signe (2014): Food “Porn” in Media. In: Thompson Paul B./Kaplan David M. (Hrsg.): Encyclopedia of Food and Agricultural Ethics. Dordrecht: Springer S. 748–754.

  • Schneider Ingo/Flor Valeska (Hrsg.) (2014): Erzählungen als kulturelles Erbe – Das kulturelle Erbe als Erzählung. Münster: Waxmann.

  • Schulze Gerhard (2005): Die Erlebnisgesellschaft. Kultursoziologie der Gegenwart. Frankfurt am Main: Campus.

  • Sidali Katia Laura/Spiller Achim/Schulze Birgit (Hrsg.) (2011): Food Agri-Culture and Tourism. Linking Local Gastronomy and Rural Tourism: Interdisciplinary Perspectives. Berlin; Heidelberg: Springer.

  • Simmel Georg (1957): Soziologie der Mahlzeit. In: Simmel Georg (Hrsg): Brücke und Tür. Essays des Philosophen zur Geschichte Religion Kunst und Gesellschaft. Stuttgart: Koehler S. 243–250.

  • Teuteberg Hans J./Neumann Gerhard/Wierlacher Alois (Hrsg.) (1997): Essen und kulturelle Identität. Europäische Perspektiven. Berlin: Akademie.

  • Tornatore Jean-Louis (2013): Anthropology’s Payback: “The Gastronominc Meal of the French”. The Ethnographic Elements of a Heritage Distinction. In: Bendix Regina F./Eggert Aditya/Peselmann Annika (Hrsg.): Heritage Regimes and the State. Göttingen: Universitätsverlag S. 341–363.

  • Trubek Amy B. (2008): The Taste of Place. A Cultural Journey into Terroir. Berkley; Los Angeles: University of California Press.

  • Tschofen Bernhard (2008): Kulinaristik und Regional- kultur: In: Wierlacher Alois/Bendix Regina (Hrsg.): Kulinaristik. Forschung – Lehre – Praxis. Münster: Lit S. 63–78.

  • Wierlacher Alois/Neumann Gerhard/Teutenberg Jürgen (Hrsg.) (1993): Kulturthema Essen: Ansichten und Problemfelder. Berlin: Akademie.

  • Winter Rainer (1992): Filmsoziologie. Eine Einführung in das Verhältnis von Film Kultur und Gesellschaft. München: Quintessenz.

  • Zimmermann Steve (2010): Food in the Movies. Jefferson: McFarland.

Search
Journal information
Metrics
All Time Past Year Past 30 Days
Abstract Views 0 0 0
Full Text Views 32 32 6
PDF Downloads 29 29 6