Invektivität - Perspektiven eines neuen Forschungsprogramms in den Kulturund Sozialwissenschaften

Open access

Abstract

This article aims to introduce the concept of „Invecticity“ as a new perspective for social and cultural studies. It understands phenomena of insult and debasement, of humiliation and exposure as - cross-cultural and epoch-spanning - basic operations of societal communication. Due to their disruptive, stabilising or dynamising effects on social order, invective communication have the potential to unite and shape societies. This article subsumes such phenomena under the term Invectivity. The term includes all aspects of communication (either verbal or non-verbal, oral or written, gestural or graphic) that are used to degrade, to hurt or to marginalize others. Manifestations and functions of the Invective are not systemised under strict patterns but medially, politically, socially and aesthetically contextualized depending on the diverse historical contexts and complex constellations they occur in. Thus, they can only be properly understood as performative events which develop through the interaction of ascription, response and follow-up communication as well as by means of the social, discursive and media conditions in which they arise.

References

  • Adloff, Frank/Jörke, Dirk (2013): Gewohnheiten, Affekte und Reflexivität. In: Österreichische Zeitschrift für Soziologie 38/1, S. 21-41.

  • Austin, John L. (1962): How to do Things with Words. Oxford: Clarendon Press.

  • Beard, Mary (2014): Laughter in Ancient Rome. On Joking, Tickling and Cracking up. Berkeley u.a.: University of California Press.

  • Böhme, Hartmut et al. (Hgg.) (2012): Transformation. Ein Konzept zur Erforschung kulturellen Wandels. München: Wilhelm Fink Verlag.

  • Bonacker, Thorsten (Hg.) (2008): Sozialwissenschaftliche Konflikttheorien. Wiesbaden: Springer.

  • Butler, Judith (2006): Hass spricht. Zur Politik des Performativen, Frankfurt/M.: Suhrkamp.

  • Bührmann, Andrea/Schneider, Werner (2008): Vom Diskurs zum Dispositiv. Eine Einführung in die Dispositivanalyse. Bielefeld: Transcript.

  • Burkhart, Dagmar (2006): Eine Geschichte der Ehre, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.

  • Conley, Thomas (2010): Toward a Rhetoric of Insult. Chicago: University of Chicago Press.

  • Corbeill, Anthony (1996): Controlling Laughter. Political Humor in the Late Roman Republic. Princeton: Princeton University Press.

  • Coser, Lewis A. (1964): The Functions of Social Conflict. New York: Simon and Schuster

  • Czech, Philip (2010): Der Kaiser ist ein Lump und Spitzbube. Majestätsbeleidigung unter Kaiser Franz Joseph. Wien: Böhlau Verlag.

  • Dahrendorf, Ralf (1956): Class and Conflict in industrial Society. Stanford, CA: Stanford University Press.

  • Deppermann, Arnulf (2005): Glaubwürdigkeit im Konflikt. Rhetorische Techniken in Streitgesprächen. Prozessanalysen von Schlichtungsgesprächen. Radolfzell: Verlag für Gesprächsforschung.

  • Deppermann, Arnulf (2008): Gespräche analysieren. Eine Einführung. 4. Aufl. Wiesbaden: Springer.

  • Desmons, Eric/Paveau, Marie-Anne (Hgg.) (2008): Outrages, insultes, blasphèmes et injures. Violences du langage et polices du discours. Paris: L´Harmattan.

  • Durkheim, Émile (1998): Die elementaren Formen des religiösen Lebens. 1. Aufl. [Nachdr.], Frankfurt/M.: Suhrkamp.

  • Dürscheid, Christa (2003): Medienkommunikation im Kontinuum von Mündlichkeit und Schriftlichkeit. Theoretische und empirische Probleme. In: Zeitschrift für angewandte Linguistik, Nr. 38. S. 37-56.

  • Eder, Klaus (1994): Das Paradox der „Kultur“. Jenseits einer Konsensustheorie der Kultur. In: Paragrana. Internationale Zeitschrift für Historische Anthropologie 3/1, S. 148-173.

  • Eder, Klaus (1998): Polemogene und irenogene Folgen interkultureller Kommunikation - Überlegungen zu einer Politik der Begegnung in Europa. In: Dobie, Pascal/Wulf, Christoph (Hgg.): Vom Verstehen des Nichtverstehens. Ethnosoziologie interkultureller Begegnungen. Frankfurt/M.: Campus Verlag, S. 76-84.

  • Edlinger, Thomas (2015): Der wunde Punkt. Vom Unbehagen an der Kritik. Frankfurt/M.: Suhrkamp.

  • Ellerbrock, Dagmar/Sylvia Kesper-Biermann (Hgg.) (2015): Between Passion and Senses? Perspectives on Emotions and Law. In: InterDisciplines. Journal of History and Sociology, Vol 6, No 2: http://www.interdisciplines.org/index.php/indi/article/-view/146/120 (5.9.2017).

  • Eming, Jutta/Claudia Jarzebowski (Hgg.) (2008): Blutige Worte. Internationales Kolloquium zum Verhältnis von Sprache und Gewalt in Mittelalter und Früher Neuzeit. Göttingen: V&R.

  • Erdl, Marc Fabian (2015): Die Legende von der Politischen Korrektheit. Zur Erfolgsgeschichte eines importierten Mythos. Bielefeld: Transcript.

  • Eribon, Didier (2009): Retour à Reims. Paris: Fayard.

  • Fischer-Lichte, Erika (2005): Diskurse des Theatralen. In: Dies./Horn, Christian/Umathum, Sandra et al. (Hgg.): Diskurse des Theatralen. Tübingen u.a.: Franke Verlag, S. 11-34.

  • Fischer-Lichte, Erika (2012): Performativität. Eine Einführung. Bielefeld: Transcript.

  • Freist, Dagmar (2015): Historische Praxeologie als Mikro- Historie. In: Arndt Brendecke (Hg.): Praktiken der Frühen Neuzeit. Akteure - Handlungen - Artefakte. Köln: Böhlau Verlag, S. 61-77.

  • Frevert, Ute (1991): Ehrenmänner. Das Duell in der bürgerlichen Gesellschaft. München: C.H. Beck.

  • Frevert, Ute (2015): Shame and Humiliation. In: History of Emotions - Insights into Research October 2015: https://www.history-of-emotions.mpg.de/en/texte/shame-and-humiliation (21.12.1016).

  • Frevert, Ute (2017): Die Politik der Demütigung. Schauplätze von Macht und Ohnmacht. Frankfurt/M.: S. Fischer.

  • Garfinkel, Harold (1967): Studies in Ethnomethodology. New York: Wiley.

  • Gauger, Hans-Martin (2012): Das Feuchte und das Schmutzige. Kleine Linguistik der vulgären Sprache. München: C.H. Beck.

  • Gehring, Petra (2007): Über die Körperkraft von Sprache. In: Herrmann, Steffen K./Krämer, Sybille/Kuch, Hannes (Hgg.): Verletzende Worte. Die Grammatik sprachlicher Missachtung. Bielefeld: Transcript, S. 211-228.

  • Goetsch, Paul (1985): Fingierte Mündlichkeit in der Erzählkunst entwickelter Schriftkulturen. In: Poetica. Zeitschrift für Sprache und Literaturwissenschaft, 17, S. 202-218.

  • Goffman, Erving (2005): Interaction Ritual. Essays in face-to-face Behaviour. New York: Aldine Transaction.

  • Goffman, Erving (2009): Interaktion im öffentlichen Raum. Frankfurt/New York: Campus Verlag.

  • Graumann, Carl-Friedrich (1998): Verbal Discrimination. A Neglected Chapter in the Social Psychology of Aggression. In: Journal for the Theory of Social Behaviour, 28, S. 41-61.

  • Gregg, Melissa/Seigworth, Gregory J. (2010): The Affect Theory Reader. Durham: Duke University Press.

  • Grenda, Christopher S. et al. (2014) (Hgg.): Profane. Sacrilegious Expression in a Multicultural Age. Berkeley: University of California Press.

  • Gudehus, Christian/Christ, Michaela (Hgg.) (2013): Gewalt. Ein interdisziplinäres Handbuch. Stuttgart/ Weimar: J. B. Metzler.

  • Habermas, Jürgen (1981): Theorie des kommunikativen Handelns. Bd. 1. Frankfurt/M.: Suhrkamp.

  • Hark, Sabine/Villa, Paula-Irene (Hgg.) (2015): Anti-Genderismus. Sexualität und Geschlecht als Schauplätze aktueller politischer Auseinandersetzungen. Bielefeld: Transcript.

  • Helmrath, Johannes (2010): Streitkultur. Die „Invektive“ bei den italienischen Humanisten. In: Laureys, Marc/ Simon, Roswitha (Hgg.): Die Kunst des Streitens. Inszenierung, Formen und Funktionen öffentlichen Streits in historischer Perspektive. Göttingen: V&R, S. 259-294.

  • Herrmann, Steffen K./Krämer, Sybille/Kuch, Hannes (Hgg.) (2007): Verletzende Worte. Die Grammatik sprachlicher Missachtung. Bielefeld: Transcript.

  • Hirschi, Caspar (2005): Wettkampf der Nationen. Konstruktionen einer deutschen Ehrgemeinschaft an der Wende vom Mittelalter zur Neuzeit. Göttingen: Wallstein Verlag.

  • Hogan, Jackie/Haltinner, Kristin (2015): Floods, Invaders, and Parasites. Immigration Threat Narratives and Right-Wing Populism in the USA, UK and Australia. In: Journal of Intercultural Studies 36: http://bradley.edu/dotAsset/a0ae81bc-b6b8-43e6-a382-9ac3cf5c2461.pdf (21.12.2016).

  • Hornscheidt, Lann (Hg.) (2011): Schimpfwörter - Beschimpfungen - Pejorisierungen. Wie in Sprache Macht und Identitäten verhandelt werden. Frankfurt/M.: Suhrkamp.

  • Jacquet, Jennifer (2015): Is Shame Necessary? New Uses for an Old Tool. New York City: Pantheon.

  • Kanzler, Katja/Scharlaj, Marina (2017): Between Glamorous Patriotism and Reality-TV Aesthetics. Political Communication, Popular Culture, and the Invective Turn in Trump‘s United States and Putin‘s Russia. In: Zeitschrift für Slawistik 62.2: 1-23.

  • Kallmeyer, Werner (1979): Kritische Momente. Zur Konversationsanalyse von Interaktionsstörungen. In: Wolfgang Frier/Gerd Labroisse (Hgg.): Grundfragen der Textwissenschaft. Linguistische und literaturwissenschaftliche Aspekte. Amsterdam: Edition Rodopi, S. 59-109.

  • Knoblauch, Hubert/Bernt Schnettler (2010): Sozialwissenschaftliche Gattungsforschung. In: Zymner, Rüdiger (Hg.): Handbuch Gattungstheorie. Stuttgart: J. B. Metzler, S. 291-294.

  • Koch, Lars (2013) (Hg.): Angst. Ein interdisziplinäres Handbuch. Stuttgart: J. B. Metzler.

  • Koch, Lars (2015): Die Ethno-Comedy - Lachen an den Rändern der ‚Leitkultur‘. In: Neuhaus, Stefan (Hg.): Das Komische in der Kultur. Frankfurt/M./New York: Tectum, S. 465-481.

  • Koch, Lars (2017): ‚Eyy Du kommst hir net rein’ - Repräsentation, Reflexion und Aneignung von Invektivität im deutsch-türkischen Kino. In: Aptum. Zeitschrift für Sprachkritik und Sprachkultur, im Erscheinen.

  • Koch, Lars/Nanz, Tobias (2014): Ästhetische Experimente. Zur Ereignishaftigkeit und Funktion von Störungen in den Künsten. In: Habscheid, Stephan/Koch, Lars (Hgg.): Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik 173, S. 94-115.

  • Köhler, Sigrid et al. (Hgg.) (2017): Recht Fühlen. München: Fink.

  • Köpping, Klaus-Peter/Rao, Ursula (Hgg.) (2000): Im Rausch des Rituals. Gestaltung und Transformation der Wirklichkeit in körperlicher Performanz. Hamburg/ London: LIT Verlag.

  • Koster, Severin (1980): Die Invektive in der griechischen und römischen Literatur. Meisenheim am Glan: A. Hain.

  • Krämer, Sybille/Koch, Elke (Hgg.) (2010): Gewalt in der Sprache. Rhetoriken verletzenden Sprechens. Berlin u.a.: De Gruyter.

  • Krämer, Sybille/Stahlhut, Marco (2001): Das „Performative“ als Thema der Sprach- und Kulturphilosophie. In: Erika Fischer-Lichte/Wulf, Christoph (Hgg.): Theorien des Performativen. Paragrana. Internationale Zeitschrift für Historische Antropologie. 10/1. Berlin: Akademie Verlag, 35-64.

  • Krüger, Reinhard (2016): Der Stinkefinger. Kleine Geschichte einer wirkungsvollen Geste. Berlin: Kiepenheuer&Witsch.

  • Landweer, Hilge (1999): Scham und Macht. Phänomenologische Untersuchungen zur Sozialität eines Gefühls. Tübingen: Perlentaucher.

  • Laureys, Marc/Simon, Roswitha (2010) (Hgg.): Die Kunst des Streitens. Inszenierung, Formen und Funktionen öffentlichen Streits in historischer Perspektive. Göttingen: V&R.

  • Lehmann, Johannes (2012): Im Abgrund der Wut. Zur Kultur und Literaturgeschichte des Zorns. Freiburg i. Br.: Rombach Verlag.

  • Lindekilde, Lasse et al. (2009): The Muhammad Cartoons Controversy in Comparative Perspective. In: Ethnicities, 9, S. 291-313.

  • Lobenstein-Reichmann, Anja (2013): Sprachliche Ausgrenzung im späten Mittelalter und der frühen Neuzeit. Berlin: De Gruyter.

  • Luckmann, Thomas (1986): Grundformen der gesellschaftlichen Vermittlung des Wissens. Kommunikative Gattungen. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 27, S. 191-211.

  • Ludwig, Ulrike (2016): Das Duell im Alten Reich. Transformationen und Variationen frühneuzeitlicher Ehrkonflikte. Berlin: Duncker&Humblot.

  • Luhmann, Niklas (1984): Soziale Systeme. Grundriss einer allgemeinen Theorie. Frankfurt/M.: Suhrkamp.

  • Martuschkat, Jürgen/Steffen Patzold (2003) (Hgg.): Geschichtswissenschaft und „Performative Turn“. Ritual, Inszenierung und Performanz vom Mittelalter bis zur Neuzeit. Köln: Böhlau.

  • Massumi, Brian (2007): Parables for the Virtual. Movement, Affect, Sensation, 4. Aufl., Durham: Duke University Press.

  • Matsuda, Mari J. et al. (Hgg.) (1993): Words That Wound. Critical Race Theory, Assaultive Speech, and the First Amendment. Boulder: Westview Press.

  • Melville, Gert/Rehberg, Karl Siegbert (Hgg.) (2012): Dimensionen institutioneller Macht. Fallstudien von der Antike bis zur Gegenwart. Köln: Böhlau.

  • Meyer-Sickendiek, Burkhard (2007): Satire. In: Ueding, Gert (Hg.): Historisches Wörterbuch der Rhetorik, Bd. 8. Tübingen: De Gruyter, S. 447-469.

  • Moïse, Claudine et al. (Hgg.) (2008): La violence verbale, Bd. 1: Espaces politiques et médiatiques, Bd. 2: Des perspectives historiques aux expériences éducatives. Paris: L`Harmattan.

  • Mouffe, Chantal (2013): Hegemony, Radical Democracy, and the Political. New York: Routledge.

  • Mouffe, Chantal (2014): Agonistik. Die Welt politisch denken. Frankfurt/M.: Suhrkamp.

  • Müller-Mall, Sabine (2012): Performative Rechtserzeugung. Weilerswist: Velbrück Wissenschaft.

  • Neu, Jerome (2008): Sticks and Stones. The Philosophy of Insults. Oxford: Oxford University Press.

  • Nullmeier, Frank (2000): Politische Theorie des Sozialstaats. Frankfurt/M.: Suhrkamp.

  • Nussbaum, Martha Craven (2013): Political Emotions. Why Love matters for Justice. Cambridge: Cambridge University Press.

  • Piltz, Eric/Schwerhoff, Gerd (Hgg.) (2015): Gottlosigkeit und Eigensinn. Religiöse Devianz im konfessionellen Zeitalter. Berlin: Duncker&Humblot.

  • Popitz, Heinrich (2006): Soziale Normen. Frankfurt/M: Suhrkamp.

  • Prinz, Jesse J. (2007): The emotional construction of morals. Oxford: Oxford University Press.

  • Reckwitz, Andreas (2003): Grundelemente einer Theorie sozialer Praktiken. Eine sozialtheoretische Perspektive. In: Zeitschrift für Soziologie 32/4, S. 282-301.

  • Reckwitz, Andreas (2015): Praktiken und ihre Affekte. In: Mittelweg 36/24 (1/2), S. 27-45.

  • Reddy, William M. (2001): The Navigation of Feeling. A Framework for the History of Emotions. Cambridge: Cambridge University Press.

  • Rehberg, Karl-Siegbert (2014): Symbolische Ordnungen. Beiträge zu einer soziologischen Theorie der Institutionen. Baden-Baden: Nomos.

  • Rehberg, Karl-Siegbert/Kunze, Franziska/Schlinzig, Tino (Hgg.) (2016): PEGIDA - Rechtspopulismus zwischen Fremdenangst und „Wende“-Enttäuschung? Analysen im Überblick. Bielefeld: Transcript.

  • Ronson, Jon (2015): So You’ve Been Publicly Shamed. London: Picador.

  • Rosenwein, Barbara H. (2006): Emotional Communities in the early Middle Ages. New York: Ithaca.

  • Rosenwein, Barbara H. (2010): Problems and Methods in the History of Emotions. In: Passion in Context. International Journal for the History and Theory of Emotions 1/1, S. 1-33.

  • Salmela, Mikko (2014): The Functions of Collective Emotions in Social Groups. In: Konzelmann Ziv, Anita/Schmid, Hans Bernhard (Hgg.): Institutions, Emotions, and Group Agents. Contributions to Social Ontology. Dordrecht: Springer, S. 159-176.

  • Scharloth, Joachim (2011): 1968. Eine Kommunikationsgeschichte. Paderborn: Wilhelm Fink.

  • Schlögl, Rudolf (2014): Anwesende und Abwesende. Grundriss für eine Gesellschaftsgeschichte der Frühen Neuzeit. Konstanz: Konstanz University Press.

  • Schmidt, Robert (2012): Soziologie der Praktiken. Konzeptionelle Studien und empirische Analysen. Berlin: Suhrkamp.

  • Schnell, Rüdiger (2015): Haben Gefühle eine Geschichte? 2. Bd., Göttingen: V&R.

  • Schöne, Albrecht (Hg.) (1986): Formen und Formgeschichte des Streitens. Der Literaturstreit, Bd. 2. Tübingen: De Gruyter.

  • Schüttpelz, Erhard (2006): Die medienanthropologische Kehre der Kulturtechniken. In: Engell, Lorenz/Siegert, Bernhard/Vogl, Joseph (Hgg.): Archiv für Mediengeschichte, Nr. 6., S. 87-110.

  • Schwerhoff, Gerd (2008): Horror Crime or Bad Habit? Blasphemy in Premodern Europe, 1200-1650. In: Journal of Religious History 32 (2008), S. 398-408.

  • Schwerhoff, Gerd (2017): Radicalism and Invectivity. ‘Hate speech’ in the German Reformation. In: Bridget Heal/ Anorthe Cremers (Hgg.): Radicalism and Dissent in the World of Protestant Reform. Göttingen: V&R, S.36-52

  • Senge, Konstanze/Schützeichel, Rainer (Hgg.) (2013): Hauptwerke der Emotionssoziologie. Wiesbaden: Springer.

  • Simmel, Georg (1992): Der Streit. In: Ders.: Soziologie. Untersuchungen über die Formen der Vergesellschaftung. Frankfurt/M.: Suhrkamp, S. 284-382.

  • Speitkamp, Winfried (2010): Ohrfeige, Duell und Ehrenmord. Eine Geschichte der Ehre. Stuttgart: Perlentaucher.

  • Spiegel, Carmen (1995): Streit. Eine linguistische Untersuchung verbaler Interaktionen in alltäglichen Zusammenhängen. Tübingen: Verlag für Gesprächsforschung, S. 233-270.

  • Stearns, Peter N./Stearns, Carol Z. (1985): Emotionology. Clarifying the History of Emotions and Emotional Standards. In: The American historical review 90/4, S. 813.

  • Stenzel, Jürgen (1986): Rhetorischer Manichäismus. Vorschläge zu einer Theorie der Polemik. In: Worstbrock, Franz Josef/Koopmann, Helmut (Hgg.): Formen und Formgeschichte des Streitens. Der Literaturstreit. Tübingen: De Gruyter, S. 3-11.

  • Sue, Derald Wing (2010): Microaggressions in Everyday Life. Race, Gender, and Sexual Orientation. New Jersey: Wiley.

  • Tuschling, Anna (2009): Klatsch im Chat. Freuds Theorie des Dritten im Zeitalter elektronischer Kommunikation. Bielefeld: Transcript.

  • von Trotha, Trutz (1997): Zur Soziologie der Gewalt. In: Ders. (Hg.): Soziologie der Gewalt. Opladen: Westdeutscher Verlag, S. 9-55.

  • Walgenbach, Katharina (2012): Intersektionalität - eine Einführung: http://portal-intersektionalitaet.de/uploads/media/Walgenbach-Einfuehrung.pdf (21.12.2016).

  • Winker, Gabriele/Degeler, Nina (2010): Intersektionalität. Zur Analyse sozialer Ungleichheiten. Bielefeld: Transcript.

  • Wirth, Uwe (Hg.) (2002): Performanz zwischen Sprachphilosophie und Kulturwissenschaften. Frankfurt/M.: Suhrkamp.

  • Wolf, Sun (2008): Peer Groups. Expanding Our Study of Small Group Communication. Thousand Oaks: Sage.

  • Wouters, Cas (1999): Informalisierung. Norbert Elias‘ Zivilisationstheorie und Zivilisationsprozesse im 20. Jahrhundert. Opladen: Westdeutscher Verlag.

Journal Information

Metrics

All Time Past Year Past 30 Days
Abstract Views 0 0 0
Full Text Views 15 15 15
PDF Downloads 6 6 6