Nicolai Hartmanns Critical Ontology and the Critical Realism of the Berlin School of Gestalt Psychology

Open access

Summary

The author exemplifies the congruency of essential foundations between the critical realism of the Berlin School of Gestalt Psychology (Gestalt theory) and Nicolai Hartmann’s Critical Ontology. For instance, this congruency manifests in the importance given to critical-realistic epistemology – purified from idealistic prejudices, not least prejudices such as production-theoretical ones – connected with an unconditional phenomenology. Altogether, it results in a shared critical distance from scholars of Brentano, such as Husserl and Meinong, as well as from Neo-Kantianism.

If the inline PDF is not rendering correctly, you can download the PDF file here.

  • Arnheim R. (1960). Gestalten von gestern und heute. In F. Weinhandl (Hrsg.). (19743): Gestalthaftes Sehen. Zum hundertjährigen Geburtstag von Christian von Ehrenfels (S. 79-85).Darmstadt: Wissenschaftl. Buchgesellsch.

  • Barth K. (1938). Dogmatik. Bd. I 2. Halbbd.: Die Lehre vom Wort Gottes. Zollikon: Verlag der Evangelischen Buchhandlung.

  • Boege H. & Walter H.-J.P. (Hrsg.). (2008). Karl Duncker Erscheinung und Erkenntnis des Menschlichen. Wien: Krammer. 2. Aufl. 2018. Remscheid: Rediroma.

  • Boudewijnse G.J. (1999). The rise and fall of the Graz School. Gestalt Theory 21 2 140-158.

  • Chrudzimski A. (2007). Gegenstandstheorie und Theorie der Intentionalität bei Alexius Meinong. Berlin: Springer.

  • D’Anna G. (2016). Nicolai Hartmann und Gestalttheoretische Psychologie: Ein unwahrscheinliches Treffen (Diskussionsbeitrag). Gestalt Theory 38 1 65-74.

  • Duncker K. (englisch: 1939 deutsch: 2003). Ethische Relativität? In H. Boege & H.-J.P. Walter (Hrsg.). (2008) 64-80.

  • Duncker K. (englisch: 1941/42 deutsch: 2002). Über Lust Emotion und Streben. In H. Boege & H.-J.P. Walter (Hrsg.). (2008) 81-118.

  • Duncker K. (verfasst um 1935). Zur Kritik der materialistischen Geschichtsauffassung. In H. Boege & H.-J.P. Walter (Hrsg.). (2008) 119-142.

  • Duncker K. (verfasst 1935). Erscheinungslehre und Erkenntnistheorie des Gegenstandsbewußtseins. In H. Boege & H.-J.P. Walter (Hrsg.). (20081 20182) 34-61.

  • Duncker K. (1935). Zur Psychologie des Produktiven Denkens. Berlin: Julius Springer.

  • Ehrenfels v. Chr. (1890): Über „Gestaltqualitäten“. In F. Weinhandl (Hrsg.) (1974) Gestalthaftes Sehen. Ehrenfels-Festschrift (S.11-43). Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.

  • Ehrenfels v. Chr. (1937). Über Gestaltqualitäten. In Chr. v. Ehrenfels (1988). Psychologie Ethik Erkenntnistheorie. Philosophische Schriften Bd. 3 (S. 168-170). Herausgegeben von Reinhard Fabian. München/Wien: Philosophia Verlag. Auch in F. Weinhandl (Hrsg.). (19743) S. 61-63.

  • Ehrenfels v. Chr. (1922). Weiterführende Bemerkungen (in Das Primzahlengesetz 95-112). In F. Weinhandl (Hrsg.). (1974) S. 47-60.

  • Ehrenfels v. Chr. (1916). Höhe und Reinheit der Gestalt(in Kosmogonie 93-96). In F. Weinhandl (Hrsg.)(1974) S. 44-46.

  • Goerlich St. (2000). „Auf die ‚Sachen selbst‘ zurückgehen“ – Berührungspunkte zwischen philosophischer Phänomenologie und gestalttheoretischer Psychotherapie. Gestalt Theory 22 1 47-46.

  • Gollwitzer H. (1963). Die Existenz Gottes im Bekenntnis des Glaubens. München: Chr. Kaiser Verlag.

  • Hartmann N. (19655 Erstaufl. 1921). Grundzüge einer Metaphysik der Erkenntnis. Berlin: de Gruyter. (im Text: ME).

  • Hartmann N. (1933 1949 1962). Das Problem des geistigen Seins. Berlin: de Gruyter. (im Text: GS)

  • Hartmann N. (1939 19643). Der Aufbau der realen Welt. Berlin: de Gruyter. (im Text: RW)

  • Hartmann N. (19493). Ethik. Berlin: de Gruyter.

  • Hartmann N. (19543). Einführung in die Philosophie. Überarbeitete vom Verf. genehmigte Nachschr. der Vorlesung im SS 1949 in Göttingen. Osnabrück: Luise Hanckel Verlag.

  • Hartmann N. (1955 1957 1958). Kleinere Schriften. Bde I-III. Berlin: de Gruyter.

  • Hartmann N. (1966). Teleologisches Denken. Berlin: de Gruyter.

  • Hartmann Nicolai & Heimsoeth Heinz im Briefwechsel. (1978). (hrsg. v. Frida Hartmann und Renate Heimsoeth). Bonn: Bouvier Verlag Herbert Grundmann.

  • Hartmann N. (1949). Die Erkenntnis im Lichte der Ontologie. In Kleinere Schriften Bd. I (1955) 122-180. Berlin: de Gruyter.

  • Hartung G. & Wunsch M. (Hrsg). (2014). Nicolai Hartmann Studien zur Neuen Ontologie und Anthropologie. Berlin/Boston: de Gruyter.

  • Husserl E. (19132 Nachdruck der 2. Aufl.: 19685). Logische Untersuchungen Band II: Untersuchungen zur Phänomenologie und Theorie der Erkenntnis. Tübingen: Max Niemeyer.

  • Klages L. (1923). Ausdrucksbewegung und Gestaltungskraft. Leipzig. Ambrosius Bart.

  • Klages L. (1936). Handschrift und Charakter. Leipzig. Ambrosius Barth.

  • Koffka K. (1915). Zur Grundlegung der Wahrnehmungspsychologie. Eine Auseinandersetzung mit V. Benussi. Ztschr. f. Psychologie und Physiologie der Sinnesorgane 73 11-90.

  • Köhler W. (1924). Gestaltprobleme und Anfänge einer Gestalttheorie. In Jahresberichte über die gesamte Physiologie und experimentelle Physiologie für das Jahr 1922 3 512-539. Reprint in Gestalt Theory 5 3 (1983) 179-205.

  • Köhler W. (1968). Werte und Tatsachen. Berlin: Springer.

  • Lewin K. (1926). Vorsatz Wille und Bedürfnis. Berlin: Springer.

  • Lewin K. (1963). Feldtheorie in den Sozialwissenschaften. Bern: Huber.

  • Lewin K. (1968). Die Lösung sozialer Konflikte. Bad Nauheim: Christian.

  • Lewin K. (1969). Grundzüge der topologischen Psychologie. Bern: Huber.

  • Meinong A. (1904). Über Gegenstandstheorie. Verfügbar unter http://www.gleichsatz.de/b-u-t/gene/meinong/standtheoriel.html [Abruf: 12.07. 2016].

  • Meinong A. (1918). Zum Erweise des allgemeinen Kausalgesetzes. Wien: Kais. Akad. der Wissenschaften.

  • Meinong A. (1965). Philosophenbriefe. Hrsg. und mit Anmerkungen versehen v. Rudolf Kindinger. Graz: Akad. Druck- und Verlagsanstalt.

  • Metzger W. (1962). Schöpferische Freiheit. Frankfurt: Kramer.

  • Metzger W. (1963). Psychologie. Darmstadt: Steinkopff.

  • Metzger W. (1966a): Der Ort der Wahrnehmungslehre im Aufbau der Psychologie. In Hdb.der Psychologie Bd. 1 1. Halbbd.: Wahrnehmung und Bewußtsein 3-20. Göttingen: Hogrefe.

  • Metzger W. (1966b): Figural-Wahrnehmung. In: siehe 1966a 693-744.

  • Rausch E. (1966a). Probleme der Metrik (Geometrisch-optische Täuschungen). In Hdb. d. Psychologie Bd. 1 1. Halbbd.: Wahrnehmung und Bewußtsein 776-865. Göttingen: Hogrefe.

  • Rausch E. (1966b): Das Eigenschaftsproblem in der Gestalttheorie der Wahrnehmung. In: siehe 1966a 866-953. Göttingen: Hogrefe.

  • Scheler M. (1929). Philosophische Weltanschauung. Bonn: Verl. v. Friedrich Cohen.

  • Stegmüller W. (1975). Hauptströmungen der GegenwartsPhilosophie. Stuttgart: Kröner.

  • Tholey P. & Utecht K. (1987). Schöpferisch träumen. Niedernhausen/Ts.: Falken-Verlag.

  • Tholey P. (1992). Der ökologische Ansatz der Umweltwahrnehmung – ein Beitrag zur semantischen Umweltverschmutzung. Gestalt Theory 14 2 115-142 (Teil I) und 3 197-218 (Teil II).

  • Toccafondi F. (2003). Aufnahme Lesarten und Deutungen der Gestaltpsychologie. Gestalt Theory 25 3 139-157.

  • Walter H.-J.P. (1988). Sind Gestalttheorie und Theorie der Autopoiese miteinander vereinbar? Eine polemische Erörterung am Beispiel des STADLER/KRUSEschen Kompilierversuchs. Gestalt Theory 10 1 57-70; auch enthalten in Walter (1996).

  • Walter H.-J.P. (19852 19943 20184). Gestalttheorie und Psychotherapie. Opladen: Westdeutscher Verlag; neu: 4. Aufl. Remscheid: Rediroma Verlag.

  • Walter H.-J.P. (1996). Angewandte Gestalttheorie in Psychotherapie und Psychohygiene. Opladen: Westdeutscher Verlag. Verfügbar auch unter http://www.gestalttheorie-dagp.de/index.php/literatur/publikationen-des-ehrenvorsitzenden-der-gta

  • Walter H.-J.P. (2011/12). Das „Ich“ als Widersacher der Dummheit. Int. Ztschr. für Sozialpsychologie und Gruppendynamik 36 2 6-30 (Teil I) und 37 1 20-42 (Teil II). Verfügbar auch unter http://www.gestalttheorie-dagp.de/images/pdf/dumm.pdf

  • Walter H.-J.P. (2012). [Das] Abenteuer [im] Kopf. Viertklässler treiben Erkenntnistheorie. Unveröff. Ms.

  • Walter H.-J. P. (2016). Karl Duncker „meets“ Nicolai Hartmann. Gestalt Theory 38 1 5-15.

  • Weinhandl F. (Hrsg.). (1960 19743). Gestalthaftes Sehen. Zum hundertjährigen Geburtstag von Christian von Ehrenfels. Darmstadt: Wissenschaftl. Buchgesellsch.

  • Wendelborn S. (2003). Der Gestaltpsychologe Karl Duncker. Frankfurt: Lang.

  • Wertheimer M. (19642). Produktives Denken. Frankfurt a.M.: Waldemar Kramer.

  • Wirth Ingeborg (1965): Realismus und Apriorismus in Nicolai Hartmanns Erkenntnistheorie. Berlin: de Gruyter.

  • Wunsch Matthias: persönliche Mitteilung per E-Mail v. 05.06. 2017 nach Zusendung der Fassung dieser Arbeit vom Vortag.

Search
Journal information
Metrics
All Time Past Year Past 30 Days
Abstract Views 0 0 0
Full Text Views 106 106 4
PDF Downloads 89 89 3