Nicolai Hartmanns Kritische Ontologie („wie sie als Grundlage der Gnoseologie anzustreben ist“) und der Kritische Realismus der Gestaltpsychologie („Berliner Schule“/Gestalttheorie)

Open access

Abstract

The author exemplifies the congruency of essential foundations between the critical realism of the Berlin School of Gestalt Psychology (Gestalt theory) and Nicolai Hartmann`s Critical Ontology. For instance, this congruency manifests in the importance given to critical-realistic epistemology - purified from idealistic prejudices, not least prejudices such as production-theoretical ones - connected with an unconditional phenomenology. Altogether, it results in a shared critical distance from scholars of Brentano, such as Husserl and Meinong, as well as from Neo-Kantianism.

If the inline PDF is not rendering correctly, you can download the PDF file here.

  • Arnheim R. (1960). Gestalten von gestern und heute. In F. Weinhandl (Hrsg.).(19743): Gestalthaftes Sehen. Zum hundertjährigen Geburtstag von Christian von Ehrenfels (S. 79-85).Darmstadt: Wissenschaftl. Buchgesellsch

  • Barth K. (1938).Dogmatik. Bd. I 2. Halbbd.: Die Lehre vom Wort Gottes. Zollikon: Verlag der Evangelischen Buchhandlung.

  • Boege H. & Walter H.-J. P. (Hrsg.).(2008).Karl Duncker Erscheinung und Erkenntnis des Menschlichen. Wien: Krammer.

  • Boudewijnse G.J. (1999). The rise and fall of the Graz School. Gestalt Theory 21 2 140-158.

  • Chrudzimski A. (2007). Gegenstandstheorie und Theorie der Intentionalität bei Alexius Meinong. Berlin: Springer.

  • D’Anna G. (2016). Nicolai Hartmann und Gestalttheoretische Psychologie: Ein unwahrscheinliches Treffen (Diskussionsbeitrag). Gestalt Theory 38 1 65-74.

  • Duncker K. (englisch: 1939 deutsch: 2003). Ethische Relativität? In H. Boege & H.-J.P.Walter (Hrsg.).(2008) 64-80.

  • Duncker K. (englisch: 1941/42 deutsch: 2002). Über Lust Emotion und Streben. In H. Boege & H.-J.P. Walter (Hrsg.).(2008) 81-118.

  • Duncker K. (verfasst um 1935). Zur Kritik der materialistischen Geschichtsauffassung. In H. Boege & H.-J.P. Walter (Hrsg.).(2008) 119-142.

  • Duncker K. (verfasst 1935) Erscheinungslehre und Erkenntnistheorie des Gegenstandsbewußtseins. In H. Boege & H.-J.P. Walter (Hrsg.).(2008) 34-61.

  • Duncker K. (1935). Zur Psychologie des Produktiven Denkens. Berlin: Julius Springer.

  • Ehrenfels v. Chr. (1890): Über „Gestaltqualitäten“. In F. Weinhandl (Hrsg.) (1974) Gestalthaftes Sehen. Ehrenfels- Festschrift (S.11-43). Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.

  • Ehrenfels v. Chr. (1937). Über Gestaltqualitäten. In Chr. v. Ehrenfels (1988). Psychologie Ethik Erkenntnistheorie. Philosophische Schriften Bd. 3 (S. 168-170). Herausgegeben von Reinhard Fabian. München/ Wien: Philosophia Verlag. Auch in F. Weinhandl (Hrsg.). (19743) S. 61-63.

  • Ehrenfels v. Chr. (1922). Weiterführende Bemerkungen (in Das Primzahlengesetz 95-112). InF. Weinhandl (Hrsg.).(1974) S. 47-60.

  • Ehrenfels v. Chr. (1916). Höhe und Reinheit der Gestalt(in Kosmogonie 93-96). In F. Weinhandl (Hrsg.) (1974) S. 44-46.

  • Goerlich St. (2000). „Auf die ‘Sachen selbst’ zurückgehen“ - Berührungspunkte zwischen philosophischer Phänomenologie und gestalttheoretischer Psychotherapie. Gestalt Theory 22 1 47-46.

  • Gollwitzer H. (1963). Die Existenz Gottes im Bekenntnis des Glaubens. München: Chr. Kaiser Verlag.

  • Hartmann N. (19655 Erstaufl. 1921). Grundzüge einer Metaphysik der Erkenntnis. Berlin: de Gruyter. (im Text: ME)

  • Hartmann N. (1933 1949 1962). Das Problem des geistigen Seins. Berlin: de Gruyter. (im Text: GS)

  • Hartmann N. (1939 19643). Der Aufbau der realen Welt. Berlin: de Gruyter. (im Text: RW)

  • Hartmann N. (19493). Ethik. Berlin: de Gruyter.

  • Hartmann N. (19543). Einführung in die Philosophie. Überarbeitete vom Verf. genehmigte Nachschr. der Vorlesung

  • im SS 1949 in Göttingen. Osnabrück: Luise Hanckel Verlag.

  • Hartmann N. (1955 1957 1958). Kleinere Schriften. Bde I-III. Berlin: de Gruyter.

  • Hartmann N. (1966). Teleologisches Denken. Berlin: de Gruyter.

  • Hartmann Nicolai & Heimsoeth Heinz im Briefwechsel. (1978). (hrsg. v. Frida Hartmann und Renate Heimsoeth). Bonn: Bouvier Verlag Herbert Grundmann.

  • Hartmann N. (1949). Die Erkenntnis im Lichte der Ontologie. In Kleinere Schriften Bd. I(1955) 122-180. Berlin: de Gruyter.

  • Hartung G. & Wunsch M. (Hrsg).(2014). Nicolai Hartmann Studien zur Neuen Ontologie und Anthropologie. Berlin/Boston: de Gruyter.

  • Husserl E. (19132 Nachdruck der 2. Aufl.: 19685).Logische Untersuchungen Band II: Untersuchungen zur Phänomenologie und Theorie der Erkenntnis. Tübingen: Max Niemeyer.

  • Klages L. (1923). Ausdrucksbewegung und Gestaltungskraft. Leipzig. Ambrosius Bart.

  • Klages L. (1936). Handschrift und Charakter. Leipzig. Ambrosius Barth.

  • Koffka K. (1915). Zur Grundlegung der Wahrnehmungspsychologie. Eine Auseinandersetzung mit V. Benussi. Ztschr. f. Psychologie und Physiologie der Sinnesorgane 73 11-90.

  • Köhler W. (1924). Gestaltprobleme und Anfänge einer Gestalttheorie. In Jahresberichte über die gesamte Physiologie und experimentelle Physiologie für das Jahr 1922 3 512-539. Reprint in Gestalt Theory 5 3 (1983) 179-205.

  • Köhler W. (1968). Werte und Tatsachen. Berlin: Springer.

  • Meinong A. (1904). Über Gegenstandstheorie.Verfügbar unter http://www.gleichsatz.de/b-u-t/gene/meinong/ standtheorie l.html [Abruf: 12.07. 2016].

  • Meinong A. (1918). Zum Erweise des allgemeinen Kausalgesetzes. Wien: Kais. Akad. der Wissenschaften

  • Meinong A. (1965). Philosophenbriefe. Hrsg. und mit Anmerkungen versehen v. Rudolf Kindinger. Graz: Akad. Druck- und Verlagsanstalt.

  • Metzger W. (1962). Schöpferische Freiheit. Frankfurt: Kramer.

  • Metzger W. (1963). Psychologie. Darmstadt: Steinkopff.

  • Metzger W. (1966a): Der Ort der Wahrnehmungslehre im Aufbau der Psychologie. InHdb.der Psychologie Bd. 1 1. Halbbd.:Wahrnehmung und Bewußtsein 3-20. Göttingen: Hogrefe.

  • Metzger W. (1966b): Figural-Wahrnehmung. In: siehe 1966a 693-744.

  • Rausch E. (1966a). Probleme der Metrik (Geometrisch-optische Täuschungen). In Hdb. d. Psychologie Bd. 1 1. Halbbd.:Wahrnehmung und Bewußtsein 776-865. Göttingen: Hogrefe.

  • Rausch E. (1966b): Das Eigenschaftsproblem in der Gestalttheorie der Wahrnehmung. In: siehe 1966a 866-953. Göttingen: Hogrefe.

  • Scheler M. (1929). Philosophische Weltanschauung. Bonn: Verl. v. Friedrich Cohen.

  • Stegmüller W. (1975). Hauptströmungen der Gegenwarts-Philosophie. Stuttgart: Kröner.

  • Tholey P. & Utecht K. (1987). Schöpferisch träumen. Niedernhausen/Ts.: Falken-Verlag.

  • Tholey P. (1992). Der ökologische Ansatz der Umweltwahrnehmung - ein Beitrag zur semantischen Umwelt- verschmutzung. Gestalt Theory 14 2 115-142 (Teil I) und 3 197-218 (Teil II).

  • Toccafondi F. (2003). Aufnahme Lesarten und Deutungen der Gestaltpsychologie. Gestalt Theory 25 3 139-157.

  • Walter H.-J.P. (1988). Sind Gestalttheorie und Theorie der Autopoiese miteinander vereinbar? Eine polemische Erörterung am Beispiel des STADLER/KRUSEschen Kompilierversuchs. Gestalt Theory 10 1 57-70; auch enthalten in Walter (1996).

  • Walter H.-J.P. (19852 19943 20184). Gestalttheorie und Psychotherapie. Opladen: Westdeutscher Verlag; neu: 4. Aufl. Remscheid: Rediroma Verlag.

  • Walter H.-J.P. (1996). Angewandte Gestalttheorie in Psychotherapie und Psychohygiene. Opladen: Westdeutscher Verlag. Verfügbar auch unter http://www.gestalttheorie-dagp.de/index.php/literatur/publikationen-des-ehrenvorsitzenden- der-gta

  • Walter H.-J.P. (2011/12). Das „Ich“ als Widersacher der Dummheit. Int. Ztschr. für Sozialpsychologie und Gruppendynamik 36 2 6-30 (Teil I) und 37 1 20-42 (Teil II). Verfügbar auch unter http://www.gestalttheorie- dagp.de/images/pdf/dumm.pdf

  • Walter H.-J.P. (2012). [Das] Abenteuer [im] Kopf. Viertklässler treiben Erkenntnistheorie. Unveröff. Ms.

  • Walter H.-J.P. (2016). Karl Duncker „meets“ Nicolai Hartmann. Gestalt Theory 38 1 5-15.

  • Weinhandl F. (Hrsg.). (1960 19743). Gestalthaftes Sehen. Zum hundertjährigen Geburtstag von Christian von Ehrenfels. Darmstadt: Wissenschaftl. Buchgesellsch.

  • Wendelborn S. (2003). Der Gestaltpsychologe Karl Duncker. Frankfurt: Lang.

  • Wertheimer M. (19642). Produktives Denken. Frankfurt a.M.: Waldemar Kramer.

  • Wirth Ingeborg (1965): Realismus und Apriorismus in Nicolai Hartmanns Erkenntnistheorie. Berlin: de Gruyter.

  • Wunsch Matthias: persönliche Mitteilung per E-Mail v. 05.06. 2017 nach Zusendung der Fassung dieser Arbeit vom Vortag.

Suche
Zeitschrifteninformation
Metriken
Gesamte Zeit Letztes Jahr Letzte 30 Tage
Abstract Views 0 0 0
Full Text Views 328 255 9
PDF Downloads 324 257 16