Search Results

1 - 6 of 6 items :

  • "Deuxième génération" x
Clear All

References Berry, John W. 1997. Immigration, acculturation, and adaptation. Applied Psychology 46(1) : 5-34. Bolzman, Claudio, Rosita Fibbi et Carlos Garcia. 1987. La deuxième génération d’immigrés en Suisse : catégorie ou acteur social ? Revue européenne des migrations internationales 3(1-2) : 55-72. Bolzman, Claudio, Rosita Fibbi et Marie Vial. 2003. Que sont-ils devenus ? Le processus d’insertion des adultes issus de la migration. Pp. 434-549 in Les migrations et la Suisse, édité par Hans-Rudolf Wicker, Rosita Fibbi et Werner Haug. Zurich: Seismo. Boudon

Abstract

We analyse the access to different institutional pathways to higher education for second-generation students, focusing on youths that hold a higher-education entrance certificate. The alternative vocational pathway appears to compensate to some degree, compared to the traditional academic one, for North-African and Southern-European youths in France, those from Turkey in Germany, and to a lesser degree those from Portugal, Turkey, Ex-Yugoslavia, Albania/Kosovo in Switzerland. This is not the case in Switzerland for Western-European, Italian, and Spanish youths who indeed access higher education via the academic pathway more often than Swiss youths. Using youth panel and survey data, multinomial models are applied to analyse these pathway choices.

Zusammenfassung

Der Text basiert auf den vorläufigen Befunden aus einer qualitativen Langzeitstudie zur gesellschaftlichen Positionierung von Jugendlichen ausländischer Herkunft in der Schweiz. Er präsentiert drei wesentliche Grundmuster in den Haltungen der Jugendlichen gegenüber einer Einbürgerung in die Schweiz: Anspruch, Irrelevanz und stolzer Verzicht. Die unterschiedlichen Einbürgerungsstrategien werden in ihrer engen Verknüpfung mit der Selbst-Positionierung der jungen Menschen im sozialen Raum sowie als Strategie im Kontext restriktiver und ethnisierter Einbürgerungspolitik diskutiert. Die Deutungen und Strategien der Jugendlichen weisen zum einen auf Mechanismen der Reproduktion wenig privilegierter Positionen im (transnationalen) sozialen Raum über Staatsbürgerschaft hin, zeugen zum anderen aber auch vom Bedeutungswandel und -verlust der Institution Staatsbürgerschaft auf gesellschaftlicher Ebene.

Abstract

This paper investigates educational and occupational pathways of children of Turkish and Western-Balkan origin and of the majority population in Austria and Switzerland. Using a representative sample of 2186 respondents living in two Swiss and two Austrian urban areas, our results show that descendants of immigrants have less chances to follow a constant successful path from education to occupation in both countries, mainly because successful trajectories are determined by the parent’s socioeconomic status. However, young adults of Turkish and Western Balkan origin in Switzerland are more often upward mobile than the majority group. Altogether, our results indicate slightly greater chances for upward mobility among young adults in Switzerland in comparison to Austria.

Zusammenfassung

Statt wie üblich die Integrationsmodi der zweiten Generation zu untersuchen, nimmt der Artikel eine andere Perspektive ein und fragt, wie sich die zweite Generation gegenüber ethno-nationalen Grenzlinien positioniert und ob sie sich als zugehörig betrachtet. Anhand von Interviews mit 16 bis 19-Jährigen unterschiedlicher Herkunft aus den Kantonen Luzern und Neuenburg wird aufgedeckt, welche Positionierungen und Strategien sie angesichts von Grenzziehungen entwickeln. Der Vergleich macht insbesondere deutlich, wie die regionalen Kontexte ihre Positionierungen und Strategien kanalisieren. Unabhängig davon, ob sich die zweite Generation als zugehörig wahrnimmt, sind sie in Luzern durch Integrationsforderungen und in Neuenburg durch einen republikanischen Toleranzdiskurs geprägt.

, Institute for the Study of Labor (IZA). Bolzman, Claudio, Rosita Fibbi et Marie Vial. 2003. « Secondas - Secondos » : le processus d’intégration des jeunes issus de la migration espagnole et italienne en Suisse. Zurich : Seismo. Brettell, Caroline B. et James Hollifield (éds.). 2015. Migration theory: talking across disciplines. New York : Routledge. Cattacin, Sandro. 2015. Au-delà de la culture et du territoire. La jeunesse globale. Terra Cognita 05 : 100-103. CFE (Commission fédérale des étrangers). 1980. Les jeunes étrangers. La deuxième génération. Problèmes et