Search Results

1 - 10 of 454 items :

  • "development" x
  • Cities, Regions x
Clear All
Image and implementation of sustainable urban development: Showcase projects and other projects in Freiburg, Heidelberg and Tübingen, Germany

1 Introduction [S]ustainable development of human settlements combines economic development, social development and environmental protection, with full respect for all human rights and fundamental freedoms, including the right to development ( UN 1996 : 1) Building on the Brundtland Report and the 1992 UNCED World Summit in Rio de Janeiro, the basic principle of sustainable development has increasingly influenced the objectives of spatial development in the years and decades that have followed. This trend has been supported and reinforced by the Aalborg

Open access
Das Portfolio deutscher Biosphärenreservate im Lichte der Sustainable Development Goals

1 Einleitung Dieser Beitrag beleuchtet die Repräsentativität der deutschen UNESCO Biosphärenreservate. Als Analyserahmen dienen die Sustainable Development Goals (SDG), die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen ( UN 2015 ). Deshalb werden für ausgewählte Ziele aussagekräftige Parameter theoriegeleitet analysiert und in Form thematischer Karten präsentiert. Im Hintergrund dieser Analyse steht zudem der vom Bundesumweltministerium initiierte Prozess eines „Nationalen Aktionsplans Schutzgebiete" ( BMUB 2015 : 35). Dieser soll bis zum Jahr 2020

Open access
Regional development and regional policy in the Netherlands: are there peripheral regions?

Introduction The Netherlands are located in the densely populated, well accessible and economically strong ‚core‘ of Europe. The answer to the question of whether there are peripheral regions in this country may therefore seem rather obvious at first sight. However, regional disparities also exist in small and overall wealthy countries. Moreover, whether a region is considered ‚peripheral‘ is also a question of scale. The northern part of the Netherlands has traditionally been lagging behind the development of the rest of the country. Over many years

Open access
Wandel des ländlichen Raumes in der Wissensgesellschaft

den ländlichen Räumen Schleswig-Holsteins Flensburg Jeannerat, H. (2013): Staging experience, valuing authenticity: Towards a market perspective on territorial development. In: European Urban and Regional Studies 20, 4, 370-384. doi: 10.1177/0969776412454126 10.1177/0969776412454126 Jeannerat H. 2013 Staging experience, valuing authenticity: Towards a market perspective on territorial development In European Urban and Regional Studies 20 4 370 384 doi 10.1177/0969776412454126 Köhler, S. (2012): Peripherie muss nicht Peripherie bleiben

Open access
Temporär genutzte Räume von berufsbedingt multilokal Lebenden. Herausforderungen und Potenziale für betriebliche und regionale Entwicklungen in ländlichen Räumen Niedersachsens

einer alten Kategorie Europa Regional 18 2 3 55-59 de Haan, L.; Zoomers, A. (2003): Development Geography at the Crossroads of Livelihood and Globalisation. In: Tijdschrift voor Economische en Sociale Geografie 94, 3, 350-362. doi: 10.1111/1467-9663.00262 10.1111/1467-9663.00262 de Haan L. Zoomers A. 2003 Development Geography at the Crossroads of Livelihood and Globalisation Tijdschrift voor Economische en Sociale Geografie 94 3 350 362 10.1111/1467-9663.00262 Dick, E.; Reuschke, D. (2012): Multilocational Households in the Global

Open access
Integration als kommunalpolitische Aufgabe. Die Erschließung eines sich neu formierenden lokalen Politikfeldes

Zusammenfassung

Dieser Beitrag diskutiert auf der Grundlage dreier empirischer Fallstudien, welche Handlungsoptionen sich mit der kommunalpolitischen Aufgabe der Integration verbinden und wie dieses Politikfeld systematisch erschlossen werden kann. Ausgangspunkt der Argumentation ist die Beobachtung, dass sich im Zuge der jüngsten fluchtbedingten Zuwanderung nach Deutschland vielversprechende Ansätze zur Etablierung kommunaler Integrationspolitiken entwickelt haben. Diese Ansätze erfüllen das oft zitierte Schlagwort, dass Integration vor Ort stattfinde, mit Leben und sorgen dafür, dass sich das vielerorts enorme Integrationspotenzial der Bürgergesellschaft und der lokalen Ökonomie überhaupt zu entfalten vermag. In den Fallstudien hat sich allerdings auch gezeigt, dass es für eine – in einem umfassenden Sinne verstandene – integrierende Stadtentwicklung notwendig ist, die kommunalpolitischen Anstrengungen zur Beförderung der sozialen Integration mit weiteren, querschnittsorientierten Handlungsmaximen – die als Maximen der Anerkennung, der Absicherung und der sozialen Kohäsion bezeichnet werden –zu verbinden. Beispiele aus den Fallstudien dienen dazu zu illustrieren, wie ein solchermaßen umfassend angelegtes Politikfeld ausgestaltet werden kann. Welche Strategien, Instrumente und Maßnahmen im Einzelnen opportun und zielführend sind, hängt jedoch immer auch von den an einem Ort gegebenen Rahmenbedingungen, Vorerfahrungen und nicht zuletzt auch Debattenlagen ab.

Open access
Strukturförderung und die Beachtung von Umweltbelangen in den USA
Mechanismen und Praxis Teil 1: Strukturförderung in den USA

im Gegensatz dazu Geldmittel zu relativ allgemeinen Bedingungen zur Verfügung (in der Regel als Formelbeihilfen, siehe unten) und bieten den Staaten bei der Mittelverwendung größeren Entscheidungsspielraum. Obwohl sie allgemein als wirkungsvoller angesehen werden, betrug ihr Wert in den letzten 15 Jahren nur etwas mehr als 10 % aller Bundesbeihilfen an einzelstaatliche und Gemeindeverwaltungen. Derzeit gibt es 15 Programme für Pauschalbeihilfen. Zwei Pauschalbeihilfen kommen unmittelbar der Strukturentwicklung zugute: Community Development Block Grants

Open access
One fits all?
Resilience as a Multipurpose Concept in Regional and Environmental Development

Congress on Cities and Adaptation to Climate Change” and the following annual “Resilient Cities” congresses which, in 2012, were renamed as “Global Forum on Urban Resilience and Adaptation”, were (and are) extremely useful for raising the awareness of academia and practice for disturbances and shocks that threaten urban development, especially those related to the consequences of climate change. However, the initial focus on climate change also contributed to a somewhat narrow interpretation of the term “resilience” in urban-regional and environmental studies. Meanwhile

Open access
Strukturförderung und die Beachtung von Umweltbelangen in den USA
Mechanismen und Praxis Teil 2: Umweltorientierte Entscheidungsfindung in den USA und Schlußfolgerungen für die Europäische Union

Gefahr schädlicher Wirkungen bestehen bleibt, kann EPA in besonders schweren Fällen die Angelegenheit an den CEQ verweisen. Dies ist seit 1973 in 15 Fällen geschehen. Die Umweltprüfung strukturrelevanter Maßnahmen des Bundes in zwei Beispielbereichen Maßnahmen der Economic Development Administration (EDA) Die EDA hat sich dazu verpflichtet, daß ein Gleichgewicht zwischen den Zielen der Wirtschaftsentwicklung und der Umweltverbesserung besteht und ungünstige Umweltauswirkungen so weit wie möglich abgeschwächt oder vermieden werden. EDA Program to Implement the

Open access
Choreographies of entrepreneurship. How different formats of co-presence are combined to facilitate knowledge creation in seed accelerator programs

people from different backgrounds in the same time-spatial “situation” (in the sense of Goffman), we argue, physical co-presence might trigger a lot of open-ended and highly contingent social dynamics ( Bathelt/Gibson 2015 ). Thus, the bridging of relational distance can contribute to the overall development of early start-up ventures. With bridging, we refer to two related sets of practices that harness the unique affordances of co-presence. First, physical co-presence can be theorized as an enabler of encounters between people who would not otherwise have met in

Open access