Search Results

81 - 90 of 94 items :

  • "performance" x
  • Cities, Regions x
Clear All
Conceptualising Quality in Spatial Planning

Commission 2011 Cities of Tomorrow. Challenges, visions, ways forward Brussels Faludi, A. (2006): The Performance of Spatial Planning. In: Planning Practice and Research 15, 4, 299-318. doi: 10.1080/713691907 Faludi A. 2006 The Performance of Spatial Planning Planning Practice and Research 15 4 299 – 318 10.1080/713691907 Fischler, R. (2012): Fifty Theses on Urban Planning and Urban Planners. In: Journal of Planning Education and Research 32, 1,107-114. doi: 10.1177/0739456X11420441 Fischler R. 2012 Fifty Theses on Urban Planning and

Open access
The Elephant in the Room. Über das Verhältnis von demographischem Wandel, Daseinsvorsorge und zivilgesellschaftlichem Engagement in Deutschland

changing legal framework for services of general interest in Europe – between competition and solidarity Den Haag 17 50 10.1007/978-90-6704-725-8_2 Neu, C. (2007): Bürgerschaftliches Engagement als Erfolgsfaktor für den ländlichen Raum. In: UNESCO heute 54, 2, 34-37. Neu C. 2007 Bürgerschaftliches Engagement als Erfolgsfaktor für den ländlichen Raum UNESCO heute 54 2 34 37 Perrons, D. (2012): Regional performance and inequality: linking economic and social development through a capabilities approach. In: Cambridge Journal of Regions, Economy and

Open access
Planning at Sea: Shifting planning practices at the German North Sea coast

Environmental Management 90, 1, 77-88. 10.1016/j.jenvman.2008.07.004 Douvere F. Ehler C.N. 2009 New perspectives on sea use management: Initial findings from European experience with marine spatial planning Journal of Environmental Management 2 1 77 88 10.1016/j.jenvman.2008.07.004 European Commission (2012): Blue Growth. Opportunities for marine and maritime sustainable growth. Brussels. European Commission 2012 Blue Growth. Opportunities for marine and maritime sustainable growth Brussels Faludi A. (2000): The Performance of Spatial

Open access
Lokale Kultur und die Neuerfindung der Hafenstadt

E. J. 2002 The Cultural Politics of Local Economic Development: Meaning-making, Place-making, and the Urban Policy Process Geoforum 33 385 398 Müller, M.; Dröge, F. (2005): Die ausgestellte Stadt. Basel/Boston/ Berlin. = Bauwelt Fundamente, Nr. 133. Müller M. Dröge F. 2005 Die ausgestellte Stadt Basel/Boston/ Berlin. = Bauwelt Fundamente, Nr. 133 North, D. C. (2002): Institutions, Institutional Change and Economic Performance. Cambridge. North D. C. 2002 Institutions, Institutional Change and Economic Performance Cambridge Parodi, P. (2002): Citoyenneté et

Open access
Größenvorteile, Skaleneffizienz und Wettbewerb zwischen Gebietskörperschaften bei der Produktion öffentlicher Güter: Evidenz aus der Schweiz

Größe der Produktion hat hier einen weniger ausgeprägten Einfluss auf die Performance wie bei den anderen drei Aktivitäten. Bezieht man erneut das in der Einleitung aufgeführte Dezentralisierungstheorem von Oates (1972) und die Functional, Overlapping and Competing Jurisdictions von Frey (2005) in die Ergebnisanalyse mit ein, so bestätigen sich deren Aussagen zumindest bei der Verwaltung und bei der Bildung. Eine dezentralisierte Bereitstellung wäre in diesen beiden Fällen wohlfahrtsmaximierend, weil eine dezentrale Bereitstellung weitgehend auf die

Open access
Knowledge Hubs in the German Urban System: Identifying Hubs by Combining Network and Territorial Perspectives

approach, metropolitan regions are classified according to their performance in relation to size and development by means of indices, which are calculated on the basis of z-scores. The index of size refers to the size of place and the importance for grounding flows, whereas the index of change refers to the CI values for connectivity and places. The indexes are calculated by (i) using percentage values for employment and connectivity of each region, (ii) standardising these percentage values using a standard normal distribution (z-score); and (iii) calculating the sum of

Open access
Das Portfolio deutscher Biosphärenreservate im Lichte der Sustainable Development Goals

in BR nominations on the one hand and the rise of the MAB programme's political recognition on the other. [...] It's final evaluation revealed an ambiguous result of many sites tangibly demonstrating their capacity to promote sustainability while other sites did not provide the requested information on their related performance" ( Job/Becken/Lane 2017 : 1705). Zum einen wurden die wesentlichen Aussagen der Sevilla-Strategie auf dem dritten Weltkongress der Biosphärenreservate 2008 im Rahmen des „Madrid Action Plan for Biosphere Reserves 2008-2013" (MAP) in Madrid

Open access
Räumliche Aspekte von Föderalismus und Finanzausgleich — Von der Allokations- und Verteilungs- zur Wachstumsperspektive

Wirtschaftswachstum. In: Vierteljahreshefte zur Wirtschaftsforschung, Jg. 72, S. 361ff. Während einige län- derübergreifende empirische Studien für eine Dezentralisierung politischer Kompetenzen eine Erhöhung des realen BIP-Wachstums pro Kopf nachweisen Siehe etwa Yilmaz, S. (2000): The Impact of Fiscal Decentalization on Macroeconomic Performance. In: National Tax Association (Hrsg.): Proceedings of the 92nd Annual Conference on Taxation 1999. — Washington D.C., S. 251ff.; oder auch Thießen, U. (2003): Fiscal Decentralization and Economic Growth in High Income OECD Countries

Open access
Planen für Praktiken. Alltagsbezüge in planerischen Abwägungen am Beispiel von urbanem Grün

, performance and imagination are implicated in the production of both material and sensory realities and a phenomenological ,sense of place'" ( Pink 2008 : o. S.). Um jene Praktiken in ihrer Raumbezogenheit zu erheben, eignen sich insbesondere „Walking Interviews" (vgl. Kühl 2016c ). Sie sind eine hybride Form aus teilnehmender Beobachtung und qualitativem Interview und richten einen ethnographischen Blick auf alltägliche Lebenswelten ( Evans/Jones 2011 : 850). Thibaud (2001) spricht auch von „parcours commentés" im Sinne von Rundgängen, in denen die Teilnehmenden das im

Open access
Das Zusammenspiel von Raum und Technik bei der Etablierung Erneuerbarer Energien. Transformationen in der Energiewende

gegenseitig wahrnehmen – sich also die Interaktionsprozesse vollziehen, auf die letztlich alles ankommt: „For places do not just trace out the traces of space, they have an active role which is inscribed in their activity. In their multitude of differences places are the means by which hybrids register each other as hybrids and, in allowing the performance of their difference, face change“ ( Latour 1993 , S. 299). In diesem Beitrag stehen Technikräume der Energiewende im Mittelpunkt, die nach Latours Perspektive ein komplexes Netzwerk von Subjekten, Objekten, Praktiken

Open access