Search Results

1 - 5 of 5 items

  • Author: Kim Pollermann x
Clear All Modify Search
Möglichkeiten der Evaluierung eines Regionalen Flächennutzungsplans am Beispiel des Ruhrgebiets

Kurzfassung

Durch einen Regionalen Flächennutzungsplan (RFNP) werden Flächennutzungsplanung und Regionalplanung in einer Planung zusammengefasst. Dieser Beitrag stellt Möglichkeiten zur Evaluation einer solchen Planung vor. Zunächst werden die Grundzüge des RFNP vorgestellt und die Auswertung einer Umfrage zum Image des RFNP präsentiert.

Nach einer Einführung zu Möglichkeiten der Systematisierung des RFNP-Prozesses und zur Problematik der Erfolgsdefinition werden als Kern des Evaluierungskonzeptes aufeinander aufbauende Evaluationsbausteine erläutert. Zudem werden einzubeziehende Akteursgruppen und Erfassungsmethoden dargelegt.

Open access
Optimierung strategischer Erfolgspotenziale in Prozessen zur Regionalentwicklung
Planungsstrategien zur Kooperation von Landwirtschaft, Tourismus und Naturschutz

Kurzfassung

Der Beitrag geht der Frage nach, wie kooperative Planungsprozesse zur Regionalentwicklung erfolgreich gestaltet werden können. Um die bisherigen Umsetzungsdefizite zu überwinden, wird eine Vorgehensweise entwickelt, die sich an langfristig zu verbessernden strategischen Erfolgspotenzialen orientiert. Nach der Klärung des Begriffs Planungsstrategie im ersten Kapitel werden Evaluationsergebnisse von Fallbeispielen dargestellt und dazu Erfolgsfaktoren und Problemfelder benannt (Kap. 2), strategische Potenziale für den Umsetzungserfolg identifiziert und Wechselwirkungen sowie relative Bedeutungsunterschiede dieser Potenziale diskutiert (Kap. 3) und abschließend Empfehlungen zur Gestaltung von Planungsstrategien vorgestellt (Kap. 4).

Open access
Regional Governance bei Gemeinschaftsgütern des Ressourcenschutzes: das Beispiel Biosphärenreservate

Kurzfassung

Der Artikel geht der Frage nach, welche Regional Governance-Muster sich beim regionalen Ressourcenschutz (z. B. Wasser, Natur und Landschaft) bilden können und wovon dieses abhängt. Untersucht wird die Frage am Beispiel von Biosphärenreservaten. Nach Begriffsklärungen (Regional Governance, Kollektivgüter, Place-Making) wird auf die Spezifika von Biosphärenreservaten eingegangen und ein Resümee zum Stand der Forschung über Regional Governance im Ressourcenschutz gezogen. Dem folgt der Analyseansatz (Basis: akteurzentrierter Institutionalismus), aus dem — in Rückkopplung mit empirischen Erhebungen — abgeleitet werden kann, dass Regional Governance prinzipiell möglich und wirksam ist, wenn es gelingt, die Identität mit dem Raum zu stärken und die daraus resultierenden Kräfte für Gemeinschaftshandeln zu nutzen.

Open access
Rural Tourism As Promoter Of Rural Development – Prospects And Limitations: Case Study Findings From A Pilot Projectpromoting Village Tourism

Abstract

The article questions where and how rural tourism (with special focus on small scale village tourism) that is often focused on in rural development initiatives can contribute to rural development in the light of the OECD’s ‘new rural paradigm’. For this purpose theoretical findings from research about tourism and factors of success of rural development processes are combined and reflected against findings of empirical research conducted in five eastern German rural regions. It is shown that although tourism might, in the majority of rural regions, induce only small economic impacts - which indicate failure as a factor for regional development - it can cause important non-economic implications. Thus, even in regions not suitable for tourism, tourism can function as a vehicle for rural development. Thereby it is important to develop a suitable strategy and consider the specific regional situation and potentials of success.

Open access