Die Bildungsexpansion in der Schweiz – eine Reanalyse unter besonderer Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Bildungschancen

Open access

Zusammenfassung

Unter Verwendung der Daten der Schweizer Volkszählungen von 1970 bis 2000 wird der Frage nachgegangen, wie sich die Geschlechterdisparitäten beim Erwerb der Studienzulassung (Maturität) wie auch weiterer Abschlüsse in der Schweiz in und mit der Bildungsexpansion verändert haben. Es kann aus einer handlungstheoretischen Perspektive dargelegt werden, wie sich im betrachteten Zeitverlauf geschlechtsspezifische Ungleichheiten von Bildungschancen verringern. Die höheren Chancen des Erwerbs der Studienberechtigung gleichen sich für die 18- bis 21-jährigen Frauen ebenso an, wie sich auch deren Wahrscheinlichkeit der Aufnahme einer (dualen) Berufsausbildung erhöht hat. Gleichzeitig erlaubt die Differenzierung der untersuchten Abschlüsse im Vergleich zu vorangegangenen Untersuchungen präzisere Aussagen zur Entwicklung weiterer herkunftsbedingter Ungleichheiten.

Allison, Paul D. 1999. Comparing logit and probit coefficients across groups. Sociological Methods & Research 28(2): 186-208.

Becker, Rolf. 2000. Klassenlage und Bildungsentscheidungen. Eine empirische Anwendung der Wert- Erwartungstheorie. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 52(3): 450-475.

Becker, Rolf. 2012. Der Übergang ins Hochschulstudium: Prozesse und Mechanismen am Beispiel der deutschen Schweiz. S. 305-331 in Bildung - Arbeit - Erwachsenwerden. Ein interdisziplinärer Blick auf die Transition im Jugend- und jungen Erwachsenenalter, hrsg. von Max Bergman, Sandra Hupka-Brunner, Thomas Meyer und Robin Samuel. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Becker, Rolf. 2014. Reversal of gender differences in educational attainment - historical analysis of the West German case. Educational Research 56(2): 184-201.

Becker, Rolf, Michael Beck und Franziska Jäpel. 2013. Geschlechterunterschiede im Bildungserfolg. Eine empirische Analyse für Schulkinder im Deutschschweizer Schulsystem unter besonderer Berücksichtigung ihres Migrationshintergrundes. S. 77-101 in Geschlecht, Migrationshintergrund und Bildungserfolg, hrsg. von Andreas Hadjar und Sandra Hupka-Brunner. Weinheim/München: Juventa.

Becker, Rolf und Christoph Zangger. 2013. Die Bildungsexpansion in der Schweiz und ihre Folgen. Eine empirische Analyse des Wandels der Bildungsbeteiligung und -ungleichheiten mit den Daten der Schweizer Volkszählungen 1970, 1980, 1990 und 2000. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 65(3): 423-449.

Best, Henning und Christof Wolf. 2012. Modellvergleich und Ergebnisinterpretation in Logit- und Probit-Regressionen. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 64(2): 377-395.

Blossfeld, Hans Peter, Jutta von Maurice und Thorsten Schneider. 2011. Education as a lifelong process. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft 11 (Sonderheft 14): 19-34.

Breen, Richard und Jan O. Jonsson. 2000. Analyzing educational careers: A multinomial transition model. American Sociological Review 65(5): 754-773.

Breen, Richard, Ruud Luijkx, Walter Müller und Reinhard Pollak. 2010. Long-term trends in educational inequality in Europe: Class inequalities and gender differences. European Sociological Review 26(1): 31-48.

Breen, Richard, Ruud Luijkx, Walter Müller und Reinhard Pollak. 2012. Bildungsdisparitäten nach sozialer Herkunft und Geschlecht im Wandel - Deutschland im internationalen Vergleich. S. 346-373 in Soziologische Bildungsforschung, hrsg. von Rolf Becker und Heike Solga. Sonderheft 52 der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie. Wiesbaden: Springer VS.

Buchmann, Marlis und Maria Charles. 1993. The lifelong shadow: Social origins and educational opportunities in Switzerland. S. 177-192 in Persistent inequalities. Changing Educational Stratification in Thirteen Countries, hrsg. von Yossi Shavit und Hans-Peter Blossfeld. Boulder, CO: West View Press.

Buchmann, Marlis, Stefan Sacchi, Markus Lamprecht und Hanspeter Stamm. 2007. Tertiary education expansion and social inequality in Switzerland. S. 321-348 in Stratification in Higher Education, hrsg. von Yossi Shavit, Richard Arum und Adam Gomoran. Stanford: Stanford University Press.

Bukodi, Erzebet und John H. Goldthorpe. 2013. Decomposing “social origins”: The effects of parents’ class, status, and education on the educational attainment of their children. European Sociological Review 29(5): 1024-1039.

Busset, Thomas. 1993. Zur Geschichte der eidgenössischen Volkszählung. Neuenburg: Bundesamt für Statistik.

DiPrete, Thomas A. und Claudia Buchmann. 2013. The Rise of Women. The Growing Gender Gap in Education and What it Means for American Schools. New York: Russell Sage Foundation.

Erikson, Robert und John H. Goldthorpe. 1992. The Constant Flux: A Study of Class Mobility in Industrial Societies. Oxford: Clarendon Press.

Franzen, Axel, Anna Hecken und Christoph Kopp. 2004. Bildungsexpansion und die geschlechtsspezifische Segregation an Schweizer Hochschulen. Soziale Welt 55(3): 317-335.

Glauser, David und Rolf Becker. 2015. Geschlechtsspezifische Berufswünsche und Ausbildungsentscheidungen. S. 21-47 in Berufliche Passagen im Lebenslauf, hrsg. Von Kurt Häfeli, Markus Neuenschwander und Stephan Schumann. Wiesbaden: Springer Fachmedien.

Hadjar, Andreas und Joël Berger. 2010. Dauerhafte Bildungsungleichheiten in Westdeutschland, Ostdeutschland und der Schweiz: Eine Kohortenbetrachtung der Ungleichheitsdimensionen soziale Herkunft und Geschlecht. Zeitschrift für Soziologie 39(3): 182-201.

Hill, Paul B. und Johannes Kopp. 2013. Familiensoziologie. Grundlagen und theoretische Perspektiven. Wiesbaden: Springer VS.

Hinz, Thomas und Karin Auspurg. 2011. Gruppenvergleiche bei Regressionen mit binären abhängigen Variablen - Probleme und Fehleinschätzungen am Beispiel von Bildungschancen im Kohortenverlauf. Zeitschrift für Soziologie 40(1): 62-73.

Jann, Ben und Benita Combet. 2012. Zur Entwicklung der intergenerationalen Mobilität in der Schweiz. Schweizerische Zeitschrift für Soziologie 38(2): 177-199.

Lepsius, Rainer M. 1979. Soziale Ungleichheit und Klassenstrukturen in der Bundesrepublik Deutschland. S. 166-209 in Klassen in der europäischen Sozialgeschichte, hrsg. von Hans-Ulrich Wehler. Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht.

Long, J. Scott. 1997. Regression Models for Categorical and Limited Dependent Variables. Thousand Oaks: Sage.

Mayer, Karl Ulrich. 2008. Retrospective longitudinal research: The German life history study. S. 85-106 in Handbook of Longitudinal Research: Design, Measurement and Analysis, hrsg. von Scott W. Menard. San Diego: Elsevier.

Müller, Walter. 1998. Erwartete und unerwartete Folgen der Bildungsexpansion. S. 83-112 in Die Diagnosefähigkeit der Soziologie, hrsg. von Jürgen Friedrichs, Rainer M. Lepsius und Karl Ulrich Mayer. Opladen: Westdeutscher Verlag.

Müller, Walter und Markus Klein. 2008. Schein oder Sein: Bildungsdisparitäten in der europäischen Statistik. Eine Illustration am Beispiel Deutschlands. Schmoller’s Jahrbuch. Zeitschrift für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften 128(4): 511-543.

Pfeffer, Fabian T. 2008. Persistent inequality in educational attainment and its institutional context. European Sociological Review 24(5): 543-565.

Rieger, Andreas. 2001. Bildungsexpansion und ungleiche Bildungspartizipation am Beispiel der Mittelschulen im Kanton Zürich, 1830 bis 1980. Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 23(1): 41-72.

Scharenberg, Katja, Melanie Rudin, Barbara Müller, Thomas Meyer und Sandra Hupka-Brunner. 2014. Ausbildungsverläufe von der obligatorischen Schule ins junge Erwachsenenalter: Die ersten zehn Jahre. Ergebnisübersicht der Schweizer Längsschnittstudie TREE, Teil I. Basel: TREE, http://www.tree.unibe.ch/ergebnisse/e305140/e305154/files305157/Scharenberg_etal_2014_Synopsis_TREE_Results_Part-I_Education_ger.pdf (22.02.2016).

Schimpl-Neimanns, Bernhard. 2000. Soziale Herkunft und Bildungsbeteiligung. Empirische Analysen zu herkunftsspezifischen Bildungsungleichheiten zwischen 1950 und 1989. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 52(3): 636-669.

Sheldon, George. 2005. Der berufsstrukturelle Wandel der Beschäftigung in der Schweiz 1970-2000: Ausmass, Ursachen und Folgen. Neuenburg: Bundesamt für Statistik.

Urban, Dieter. 1993. Logit-Analyse. Statistische Verfahren zur Analyse von Modellen mit qualitativen Response-Variablen. Stuttgart: Fischer.

Swiss Journal of Sociology

Revue Suisse de sociologie/ Schweizerische Zeitschrift für Soziologie

Journal Information

CiteScore 2017: 0.40

SCImago Journal Rank (SJR) 2017: 0.181
Source Normalized Impact per Paper (SNIP) 2017: 0.975

Metrics

All Time Past Year Past 30 Days
Abstract Views 0 0 0
Full Text Views 93 93 15
PDF Downloads 34 34 7